Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Göttinger Pirat Meinhart Ramaswamy im Vorstand des Landesverbandes
Die Region Göttingen Göttinger Pirat Meinhart Ramaswamy im Vorstand des Landesverbandes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:37 12.02.2013
Quelle: Warmuth/dpa (Symbolbild)
Anzeige
Göttingen

Der Mitbegründer der Göttinger Piratenpartei und ehemaliger Kreisvorsitzender war drei Jahre lang Schatzmeister des Landesverbandes, kandidierte aber nicht mehr für das Amt. Er sei gespannt, ob die neue rot-grüne Landesregierung ihre Wahlversprechen einhalten werde, sagte Ramaswamy. Hintertürchen seien schon zu sehen.

Die Piraten wollen sich jetzt auf die Bundestagswahl im September konzentrieren. Es werde wohl Direktkandidaten für den Wahlkreis Göttingen geben, aber eine Aufstellungsversammlung sei noch nicht anberaumt, so Ramaswamy. „Wir werden weitermachen, auch wenn derzeit die Prozente nicht so hoch sind, aber das wird sich ändern.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Überqueren der Hoher-Hagen-Straße in Dransfeld ist am Montagmorgen ein 16 Jahre altes Mädchen von einem unbekannten Pkw-Fahrer leicht am Fuß verletzt worden. Wie die Jugendliche bei der Polizei in Dransfeld schilderte, wollte sie gegen 7.25 Uhr in Höhe der Einmündung der Gerhard-Hauptmann-Str. die Hoher-Hagen-Str. in Richtung des gegenüberliegenden Gehweges überqueren.

12.02.2013

Ein unbekannter Fahrer eines schwarzer Opel Vectras hat am Donnerstag, 24. Januar, auf der L566 einen schweren Verkehrsunfall verursacht und ist anschließend von der Unfallstelle geflüchtet. Bei diesem Unfall war ein 40 Jahre alter Audifahrer aus Groß Schneen schwer verletzt worden.

12.02.2013

Gleich acht Schockanrufe hat die Polizei Northeim am Wochenende registriert, einer davon erfolgreich. Dadurch wurde eine Familie um 3000 Euro geprellt, weil der Anrufer den Opfern vorgaukelte, die Tochter habe im Urlaub einen Unfall gehabe, sei selbst verletzt und benötige dringend Geld, um die Operation eines von ihr angefahrenen Mädchens zu finanzieren.

11.02.2013
Anzeige