Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Göttinger Wurst jetzt europaweit geschützt
Die Region Göttingen Göttinger Wurst jetzt europaweit geschützt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:48 27.07.2011
Jetzt genauso geschützt wie Schwarzwälder Schinken und Lübecker Marzipan: die echte Göttinger Wurst. Quelle: Heller
Göttingen/Brüssel

Dieses Qualitätssiegel bestätigt, dass Agrarerzeugnisse und Lebensmittel eng mit einem bestimmten geographischen Gebiet verbunden sind. Das wiederum bedeutet, dass nur Hersteller aus der Region die offizielle Bezeichnung „Göttinger Stracke“ und „Göttinger Feldkieker“ für ihre Produkte verwenden dürfen. Von den drei Vorgängen Erzeugung, Verarbeitung und Herstellung muss mindestens einer in Göttingen stattfinden. Auswärtigen Nachahmern ist die Verwendung der Namen untersagt.

In ihrem Amtsblatt definiert die EU Feldkieker als „schnittfeste, luftgetrocknete Rohwurst aus Schweinefleisch, die dem Wesen nach einer Mettwurst entspricht“. Das gelte auch für die Stracke, die sich „in Form, Kaliber und Gewicht“ vom Feldkieker unterscheidet. Die Stadt Göttingen und ihre Umgebung seien „traditionell für hoch entwickelte Fertigkeiten“ bei der Verarbeitung von Fleisch bekannt, heißt es im Amtsblatt weiter. Nachweise für die Beliebtheit der Göttinger Wurstspezialitäten reichten bis in das 18. Jahrhundert zurück.

Bereits 2004 hatte die Schutzgemeinschaft Göttinger Wurstwaren unter ihrem Vorsitzenden Frank Walter Eisenacher den EU-Schutz beantragt, um das regionale Qualitätsprodukt vor Nachahmern zu schützen. Mit ihrer langen Reifezeit und durch die Verwendung von Frischfleisch zeichneten sich Göttinger Feldkieker und Stracke gegenüber schnell gereiften Massenprodukten aus, sagt Eisenacher.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!