Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Sein eigenes Ding machen
Die Region Göttingen Sein eigenes Ding machen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:23 31.08.2018
Marco Böhme und Max von Düring (v.l.) haben den Mutmacher-Gipfel mit initiiert. Gerald Hüther (rechts) ist einer der Redner der ganztägigen Veranstaltung. Quelle: R
Göttingen

Wofür steht ein jeder morgens auf und welche Ziele will er in seinem Leben eigentlich verwirklichen? Das sind die entscheidenden Fragen, mit denen sich die bis zu 1000 Teilnehmer auf dem Mutmacher-Gipfel 2018 in der Stadthalle Göttingen am 13. Oktober befassen können.

Der Verleger Marco Böhme hat zusammen mit Max von Düring, Coach und Autor, sowie Rainer Holler, Inhaber der Firma Aayoo Online und unter anderem für Sartorius tätig, die Idee zum Mutmacher-Gipfel entwickelt. Er soll sich von klassischen Motivationsseminaren mit einem Redner vorne auf der Bühne, der den Massen „Ihr packt das, wenn ihr daran glaubt!“ zuruft, unterscheiden.

„Wir möchten Menschen zusammenbringen, die bereits eine gewisse Idee davon haben, wofür sie morgens aufstehen, die aber nicht inspiriert sind oder den Mut verloren haben, ihr eigenes Ding zu machen“, sagt Max von Düring. Ausgangspunkt, einen solchen Gipfel zu veranstalten, waren seine langjährigen Erfahrungen als Unternehmenscoach. Aus seinen Beratungsgesprächen habe er den Eindruck mitgenommen, dass viele Mitarbeiter zu einer Art „pflichterfüllender Arbeitsplatzerhalter“ geworden seien. „Ich sehe, dass viele Menschen eine Lethargie befallen hat.“

Eine der Ursachen sieht Gerald Hüther, Neurowissenschaftler und einer der Redner auf dem Gipfel, darin, dass es in der Gesellschaft und der Arbeitswelt im Besonderen nur noch relativ wenig mitzugestalten gibt. „Wir verhalten uns eher reaktiv und nur noch wenig aktiv“, so Hüther. Eingeengt von Konventionen und Erwartungen anderer gerät die Frage aus dem Blick, welche Ziele man eigentlich verfolgt – und damit hört auch das Streben nach Veränderung auf. „Am leichtesten macht man sich auf den Weg, wenn man eine Vorstellung davon hat, wo es hingehen soll.“

Diesen Mut zur Gestaltung des eigenen Lebens wollen Düring, Böhme und Hüther mit dem Mutmacher-Gipfel wecken. Insgesamt sechs Redner werden Impulsvorträge geben, um Themen und Ideen anzusprechen, über die die Workshop-Teilnehmer dann in Kleingruppen selbst weiter nachdenken. „Sie sollen sich über Themen austauschen, über die sie normalerweise nicht sprechen“, so Düring. „Es geht dabei schon ans Eingemachte, um Grundfragen der eigenen Lebensgestaltung. Wer mitmacht, wird merken, dass es viele andere gibt, die das auch beschäftigt.“ Zur Auflockerung gibt es zwischendurch Musik nd abends zum Abschluss noch eine Party.

Ermutigen und inspirieren, diese Begriffe sind Düring wichtig. Deswegen ist beispielsweise auch Samuel Koch eingeladen, der seit einem Unfall in der Show „Wetten, dass...?“ 2010 querschnittsgelähmt ist. Er spricht über die Krise als Chance. „Samuel ist ein berührendes und inspirierendes Beispiel, weil er selbst so ein furchtbares Schicksal hatte und es am Ende positiv gewendet hat“, so Düring.

Im Grunde soll sich der Mutmacher-Gipfel an alle richten, die sich mit Fragen der eigenen Lebensgestaltung befassen. Konkret haben die Veranstalter aber vor allem die „arbeitende Bevölkerung und die, die bald ins Arbeitsleben eintreten“ im Blick – also auch Azubis, Studenten, Schüler. „Wir wollen diejenigen ansprechen, die die Gesellschaft arbeitend gestalten“, betont Düring.

Das Gespräch, der Austausch untereinander, die Auseinandersetzung, das Finden von Gleichgesinnten, das haben Böhme, Düring und Hüther mit dem Gipfel im Sinn. „Die sozialen Medien fördern ein Verhalten, dass man sich zu allem äußert, aber nicht dazu stehen muss“, so Hüther. „Ich denke, wir sind in einer gesellschaftlichen Phase, in der existenzielle Fragen nicht mehr so häufig und nicht mehr so gerne gestellt werden.“ Da brauche es neue Angebote, um dabei zu helfen.

Düring ist sich derweil klar darüber, dass der Gipfel „nur ein Impuls sein kann“ und nicht alle Fragen beantwortet und alle Wege aufzeigt. Aber der Impuls soll die Teilnehmer dazu bringen, in diese Richtung weiterzugehen.

Info

Der Mutmacher-Gipfel findet am Sonnabend, 13. Oktober 2018, von neun bis 18 Uhr in der Stadthalle Göttingen statt. Informationen und Programm unter mutmachergipfel.de.

Von Sven Grünewald

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Betriebsausschuss Umweltdienste - Die Stadt stinkt – oder nicht?

In der Stadt Göttingen stinkt es, und das immer öfter. Das meint die Gruppe aus Piraten und „Die Partei“ im Rat der Stadt und hat eine Anfrage zum Thema an die Stadtverwaltung gestellt.

31.08.2018

Noch gibt es keins, aber Göttingen soll eins bekommen: ein Jugendparlament. Jedenfalls wenn es nach fast allen Parteien im Rat der Stadt und deren Jugendorganisationen geht. Einzig die SPD spricht sich dagegen aus. Die Linke ist zurückhaltend.

31.08.2018
Göttingen Vorführung der Hundeführerstaffel - Sommerfest des Polizeipräsidenten in Göttingen

Zum zweiten Mal hat Göttingens Polizeipräsident Uwe Lührig am Donnerstagabend Journalisten zum Sommerfest geladen.

30.08.2018