Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Göttingerin Konstanze Schiedeck bereist Surinam
Die Region Göttingen Göttingerin Konstanze Schiedeck bereist Surinam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:59 14.02.2018
Die Göttingerin Konstanze Schiedeck engagiert sich seit Jahren für den Weltgebetstag. Quelle: r

Der Weltgebetstag mit dem Motto „Gottes Schöpfung ist sehr gut“ wird am Freitag, 2. März, begangen. Auch in Göttingen werden zahlreiche Gottesdienste gefeiert.

Schiedeck hat sich nach eigenen Angaben bereits als Kind für andere Kulturen interessiert. Während des Theologiestudiums habe sie daher Geld zum Reisen gespart. Eine ihrer ersten Reisen führte sie nach Israel. Im Surinam war die 74-Jährige mit einer Reisegruppe der „Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen“. „Es ist beeindruckend, die unterschiedlichen Menschen zu erleben“, sagt Schiedeck.

Interesse an fremden Kulturen

Mit dem Weltgebetstag ist sie erstmals während der 1970er-Jahren in Bayern in Kontakt gekommen. In besonderer Erinnerung ist ihr der Weltgebetstag 1986 geblieben, damals durfte die evangelische Theologin eine Predigt in der katholischen Georgskirche in Freising halten. Für Schiedeck verbindet der Weltgebetstag mehrere Ebenen. Zum einen werde ihr Interesse an fremden Kulturen gestillt und zum anderen lerne sie neue Lieder kennen.

In Surinam leben zahlreiche Menschen, die ihre Wurzeln in Indien oder Afrika haben. „Die Menschen sind liebenswürdig, aber die Natur ist noch faszinierender“, sagt sie. Die Vielfalt der Pflanzen und der Früchte sei überwältigend gewesen. Die Reisegruppe habe unter anderem ein Waisenhaus und mehrere Kirchen besucht. Zudem habe es ein Treffen mit der Gruppe, die den Weltgebetstag vorbereitet hat, gegeben.

Gottesdienste in 170 Ländern

Der Weltgebetstag wird jährlich am ersten Freitag im März begangen und beschäftigt sich mit der Lebenssituation von Frauen in einem Land. In den Vorjahren waren dies beispielsweise Malaysia, Kuba und die Bahamas. In den jeweiligen Ländern des Weltgebetstages werden von ökumenischen Arbeitsgruppen Texte, Gebete und Lieder ausgewählt. Gottesdienste zum Weltgebetstag werden in 170 Ländern in 95 Sprachen veranstaltet.

Der Weltgebetstag ist aus einem Gebetstag der Frauenmissionswerke in den USA und Kanada entstanden, der 1887 gefeiert wurde. Der Weltgebetstag als solcher wurde 1927 ins Leben gerufen. In Deutschland beteiligen sich seit 1971 auch die katholischen Frauenverbände an der Vorbereitung der Gottesdienste.

Weltgebetstagsland Surinam

Das diesjährige Weltgebetstagsland Surinam hat rund 540000 Einwohner, von denen die Hälfte in der Hauptstadt Paramaribo lebt. Die Amtssprache ist Niederländisch, bis zur Unabhängigkeit 1975 war das Land seit 1667 niederländische Kolonie.

Schiedeck wird auch nach dem Weltgebetstag über ihre Erlebnisse in Surinam berichten. Unter anderem am Sonntag, 18. Februar, um 11.30 Uhr in der katholischen Kirche Maria Frieden in Geismar. Am Mittwoch, 21. Februar ist sie um 15 Uhr in der evangelischen Kirche St. Martin in Geismar zu Gast.

Ökumenische Gottesdienste zum Weltgebetstag am Freitag, 2. März

Region Göttingen

Innenstadt:

Corvinuskirche (Grotefendstraße 36), 16 Uhr und 18.30 Uhr

Nord-Osten:

Herberhausen: 18 Uhr

Weende, St. Vinzenz (An der St. Vinzenz-Kirche 5), 18 Uhr

Südstadt:

Kreuzkirche: 18 Uhr

GDA-Wohnstift: 17.30 Uhr

Weststadt:

St. Godehard (Godehardstraße 22), 18 Uhr

St. Heinrich und Kunigunde (St.-Heinrich-Straße 5), 18 Uhr

Elliehausen: 18.45 Uhr

Holtensen: 18 Uhr

Adelebsen:

Adelebsen: St. Martini, 18 Uhr

Barterode: St. Pankratius (Alte Schule 1), 19 Uhr

Bovenden/Nörten:

Parensen, 17 Uhr

Eddigehausen, St. Balsius (Alte Dorfstraße 4), 19 Uhr

Dransfeld:

St. Marien (Heinrich-Sohnrey-Straße 8a), 19 Uhr

Friedland:

Deiderode: 19 Uhr

Groß Schneen: 18 Uhr

Obernjesa: 18 Uhr

Reiffenhausen im DGH: 19 Uhr

Gleichen:

Bischhausen: 18.30 Uhr

Diemarden: 19 Uhr

Groß Lengden: 19 Uhr

Wöllmarshausen: 19 Uhr

Radolfshausen:

Waake: 19 Uhr

Region Untereichsfeld

Bilshausen: Pfarrzentrum (Kirchstraße 17), 18 Uhr

Desingerode: St. Mauritius, 19 Uhr, anschl. Begegnung im Pfarrheim

Duderstadt: St. Servatius, 19 Uhr

Gieboldehausen: Regenbogenhaus (Marktstraße 25), 19 Uhr

Hilkerode: St. Johannes der Täufer (An St. Johannes 1), 19 Uhr

Immingerode: St. Johannes Baptist (Pfarrgasse 5), 18 Uhr, anschl. Begegnung im Pfarrhaus

Krebeck: Pfarrheim St. Alexander und Brüder (Kirchring 6), 18.30 Uhr

Nesselröden: St. Georg (Georgstraße), 18 Uhr, anschl. Beisammensein im Jugendheim

Von Vera Wölk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die 22-jährige Russin Angelina Razhina aus Kaliningrad hätte beinahe ihren Fuß verloren – doch durch die Hilfe zahlreicher Spender konnte sie nun erfolgreich in Göttingen operiert werden. Weitere Unterstützung erhält die junge Frau von der Firma Ottobock, die eine Orthese zur Verfügung stellte.

13.02.2018
Göttingen Botanisches Fotobuch - Hartmanns „Juwelen“

Im Anschluss an sein erstes Fotobuch „Blühende Juwelen im Herzen von Deutschland“ hat Heinz-Joachim Hartmann jetzt einen zweiten Band über seine botanischen Entdeckungen veröffentlicht. Die Fortsetzung trägt den Titel „Wo die Juwelen blühn - kennst du das Land?“.

13.02.2018
Göttingen Zollbeamte decken auf - Illegaler Bautrupp

Göttinger Zoll überrascht einen illegalen Bautrupp – gegenüber einer Polizeistation. Keiner der neun angetroffenen Arbeiter hatte eine ordnungsgemäße Aufenthaltserlaubnis.

13.02.2018
Anzeige