Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Goldener Tannenzapfen für elf Jahre Einsatz
Die Region Göttingen Goldener Tannenzapfen für elf Jahre Einsatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:51 19.11.2009
Binden Weihnachtsschmuck aus Tannengrün: Erna und August Opolka zusammen mit Frank Hildebrandt (M.) vom Bauhof. Quelle: Vetter
Anzeige

Erfahrungen im Verarbeiten von Tannengrün haben Erna und August Opolka schon reichlich gesammelt. Immer wenn in Nörten Schüttenhoff ist, sind die beiden beim Kränze binden für das große Traditionsfest dabei. „Ihr macht das so gut“, lobte Bauhofleiter Burkhard Wandt sie vor elf Jahren und fragte, ob sie nicht auch den Weihnachtsschmuck für Nörten binden könnten.

Etwa 1200 Dreiecke haben sie für elf Weihnachtsfeste mit Tannengrün versehen, 100 Rohlinge für jedes Jahr. 14 Tage verbringen sie dafür im Duft von Tannengrün im Bauhof. Jedes Jahr nach Totensonntag schmücken ihre Werke die Lange Straße. Nörten sei wohl einer der wenigen Orte, in denen noch echtes Grün über den Straßen hänge, meint Wandt. Besondere Figuren wie Sterne und Tannen verzieren darüberhinaus das Hallenbad, und mit einem riesigen Kometen begrünen die Opolkas den Bauhof.

„Früher haben wir die Tannen aus dem Nörtener Wald geholt“, erzählt der Bauhofleiter. Heute spenden die Bürger Bäume für den weihnachtlichen Schmuck in Nörten. Erna Opolka schneidet daraus die Büschel zurecht, die ihr Mann August mit Bindedraht an den Rohlingen aus Metall befestigt. Zum Schüttenhoff habe er für seinen jahrelangen Einsatz einen goldenen Helm bekommen, im Bauhof erhalte er einen goldenen Tannenzapfen, so August Opolka. Auch wenn er mit seiner Frau in diesem Jahr verabschiedet wird, will er nächstes Jahr zunächst noch dabei sein, um den Nachfolgern Heike und Achim Füseler den einen oder anderen Trick zu zeigen.

Von Ute Lawrenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Lasst uns nie vergessen, dass ein Zaun Deutsche von Deutschen trennte. Bitte, gebt das weiter an eure Kinder und Kindeskinder.“ Der das sagt, hat 1989 mitdemonstriert in Leipzig, hat mitgefeiert am 18. November bei Öffnung der Grenze zwischen Friedland und Thüringen. Er ist heute Bürgermeister von Kirchgandern. August Herwig gehört neben Friedlands Bürgermeister Andreas Friedrichs und Familie Flechtner vom Gut Besenhausen zu den Organisatoren der Feier, bei der sich 200 Besucher an Gänsehautmomente vor 20 Jahren erinnerten.

19.11.2009

Fünf Jahre lang wird das Gerüst an Göttingens höchster Kirchturmspitze, auf dem Turm von St. Jacobi, voraussichtlich stehen. Und so lange wird es auch die Webcam des Tageblattes geben, die einen wunderbaren Blick hinunter auf die City und die Weender Straße in nördlicher Richtung bietet.

19.11.2009

Bei einem Einbruch in ein Reihenhaus im Göttinger Ortsteil Grone haben Unbekannte am Mittwoch, 18. November, nach ersten Erkenntnissen unter anderem Schmuck, Unterhaltungselektronik und Bargeld in noch unbekannter Höhe gestohlen.

19.11.2009
Anzeige