Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen „Gott, bin ich schön?“
Die Region Göttingen „Gott, bin ich schön?“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:17 22.03.2012
Porträtfotos unter dem Kreuz: Der Fotograf und Pastor Carsten Hokema versucht, den Charakter der Menschen festzuhalten. Quelle: Heller
Göttingen

Hokema will die Persönlichkeit des jungen Mannes herauskitzeln. Entstehen soll kein freundlich-beliebiges Bewerbungsfoto, sondern ein Porträt, das den Charakter des Abgebildeten wiedergibt. In der Baptistenkirche haben Hokema und sein Kollege Gunnar Bremer ihre professionelle Ausrüstung aufgebaut. Sie haben nicht nur eine fotografische, sondern auch eine christliche Mission: Beide sind Pastoren. Sie sind mit dem Projekt „Gottes geliebte Menschen“ nach Göttingen gekommen. Direkt im Anschluss an den Gottesdienst haben Besucher nun den ganzen Tag über die Möglichkeit, sich porträtieren zu lassen. Die entstandenen Bilder werden ab Mittwoch in einer Ausstellung gezeigt.

Umgang mit eigenen Ecken und Kanten

„Weil Gott jeden Menschen liebt und wertschätzt, darum hat auch jeder ein schönes Foto von sich verdient“, erklärt Anette Eifler aus der Gemeindeleitung der Göttinger Baptisten. „Die Leute sollen ihre Besonderheit, Einzigartigkeit neu entdecken und das auch wertschätzen lernen“, ergänzt Pastor Dieter Kreibaum. Zu der Aktion gehören auch Vorträge. Dabei geht es laut Kreibaum um Themen wie das Selbstwertgefühl, den Umgang mit eigenen Ecken und Kanten und eine gute Beziehung zu anderen Menschen.

Zur Göttinger Baptistengemeinde gehören laut Kreibaum 220 Mitglieder. Dazu kämen noch 130 Kinder. Diese werden aber erst Mitglieder, wenn sie sich im Erwachsenenalter taufen lassen. Doch nicht nur Mitglieder machen bei der Aktion mit.

Offene und herzliche Atmosphäre

Auch die 56-jährige Duderstädterin Maria Reinemann lässt sich fotografieren. Sie ist aus der katholischen Kirche ausgetreten und besucht nun gelegentlich Veranstaltungen bei den Baptisten, ohne dort schon Mitglied zu sein. Sie lobt die offene und herzliche Atmosphäre in der Gemeinde, in der sie sich sehr gut aufgenommen fühlt. Schon lange zur Baptistengemeinde gehören die 42-jährige Göttingerin Esther Coners und ihre achtjährige Tochter Fenna, die sich auch fotografieren lassen. Sie sei gespannt gewesen, wie jemand anders sie sieht, so die Mutter.
Am Ende des Tages sind in der Baptistenkirche 175 Einzelporträts entstanden und dazu noch 40 Bilder mit mehreren Menschen. Die 215 Fotos werden ab Mittwoch ausgestellt.

Am Dienstag um 19 Uhr beginnt in der Baptistenkirche, Bürgerstraße 14, ein Vortrag zum Thema „Gemeinsam ist man weniger einsam“. Am Mittwoch, 21. März, beginnt um 19 Uhr unter dem Titel „Gott, bin ich schön?“ die Vernissage zur Ausstellung. Sie ist bis Sonntag, 8. April bei Veranstaltungen in der Kirche und sonntags im Anschluss an den 10-Uhr-Gottesdienst bis 18 Uhr zu sehen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!