Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Hattorfer Schule soll eigenständig bleiben
Die Region Göttingen Hattorfer Schule soll eigenständig bleiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:50 11.03.2018
Der Sitzungssaal ist voll: Demo der Eltern und der Schüler aus Hattorf, die mit dem Bus angereist sind, vor der Tür. Quelle: Foto: Mischke
Göttingen

Das Ganze geschah vor beeindruckender Kulisse: Knapp 200 Schüler, Eltern und Lehrer der Schule waren in die Ausschusssitzung gekommen, um Druck auf Verwaltung und Politik auszuüben. Kreisrat Marcel Riethig begründete vor diesem kritischen Publikum ausführlich, warum die Zusammenlegung unausweichlich sei. Die demografische Entwicklung in der Region und die daraus resultierenden niedrigen Prognosen der Schülerzahlen, basierend auf Elternbefragungen, ließen der Verwaltung keine andere Wahl. Riethig: „Das Leben ist kein Wünschdirwas.“

Die Kreistagsgruppe aus SPD, Grünen und Freien Wählern hatten außerdem zuvor einen vermittelnden Antrag gestellt, die ganze Sache um ein Jahr zu verschieben und die Hattorfer Schule erst am 1. August 2019 mit der Herzberger Schule zusammenzulegen. Nach Erhebung der Schüleranmeldezahlen des Schuljahres 2018/2019 sollten die Schulentwicklungsplanung und damit auch die Fusionspläne erneut geprüft werden.

Die Verwaltungsvorlage, aber auch der Antrag von SPD, Grünen und Freien Wählern trafen auf die geballte Ablehnung des Publikums. Der scheidende SchulleiterKlaus Wagner erklärte, eine Verschiebung sei zwar nicht schlecht, aber sachangemessen sei eine Verschiebung der Fusionspläne um mindestens vier Jahre. Schülervater Dirk Peril warf der Verwaltung zudem Trickserei mit Zahlen vor.

Sitzung des Schulausschusses zur Schulentwicklungsplanung im Kreishaus: Protestierende Schüler und Eltern aus Hattorf im Sitzungssaal. Quelle: Christoph Mischke

Auch die CDU übte heftige Kritik. Es sei nicht zu verstehen, dass eine Schule mit derzeit 250 Schülern geschlossen werden müsse, erklärte Jens Haepe für seine Fraktion. Eckard Fascher (Linke, Piraten und Die Partei) sagte, die Verwaltung handele schulpolitisch absolut fantasielos. Außerdem habe die Verwaltungsvorlage die Parteien erst Ende vergangener Woche erreicht - viel zu kurz für eine angemessene Beratung. Für die FDP erkläre Thomas Stiller, die Pläne zur Aufgabe von Wulften und Eingliederung von Hattorf in die Herzberger Oberschule straften alle Versprechen zur Entwicklung des ländlichen Raumes Lügen. Genau dies sei den Bürgern jedoch vor der Fusion der beiden Altkreise Göttingen und Osterode versprochen worden. Stillers Vorschlag: die Beschlussfassung im Ausschuss zu verschieben, um die Angelegenheit angemessen zu beraten und weitere Informationen einzuholen. Und die Nachfolge für Schulleiter Wagner auszuschreiben. Reaktion aus dem Publikum: tosender Applaus.

Die SPD-Gruppe blieb bei ihrem Antrag der Verschiebung um ein Jahr, konnte ihn aber nicht durchsetzen. Mit der Mehrheit von CDU, FDP, Linken und auch der stimmberechtigten Vertreter von Organisationen und Interessengruppen wurde der Zusammenlegungsantrag der Verwaltung abgelehnt. Danach erklärte auch die Verwaltung noch einmal zur Klarstellung, dass dieser Beschluss auch die Ausschreibung der Schulleiterstelle beinhalte. Erneut großer Applaus aus dem Publikum.

Von Matthias Heinzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wochenmarkt, Gastronomie, aber auch dunkle Ecken und Durchgänge: Der Wochenmarkt hat viele schöne, aber auch weniger schöne Seiten. Nun soll ein neues Konzept für die Umgestaltung erstellt werden.

11.03.2018
Göttingen Vortrag im Alten Botanischen Garten - Gartenbilder verbinden

„Verschachtelte Lebensbereiche – Gartenbilder miteinander verbinden“: Über das Thema spricht Sven Nürnberger vom Palmengarten Frankfurt am Freitag, 23. Februar, in Göttingen. Der Gärtnermeister ist auf Planung und Betreuung botanischer Schauanlagen spezialisiert.

11.03.2018

In den Hochlagen des Harzes sind die Bedingungen für Wintersport nach wie vor gut. Deshalb hat der Skiklub 1956 Göttingen für Sonntag, 25. Februar, einen Bus in den Harz organisiert. Treffpunkt ist um 8.15 Uhr an der Göttinger Stadthalle.

11.03.2018
Anzeige