Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Höhere Aufwandsentschädigung für Feuerwehrleute
Die Region Göttingen Höhere Aufwandsentschädigung für Feuerwehrleute
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:03 15.12.2009
Wertvolle Arbeit: Feuerwehr in Adelebsen im Einsatz nach einem Wolkenbruch im Mai 2007. Quelle: Heller
Anzeige

Die Sätze waren teilweise seit 22 Jahren, in der Mehrheit seit 15 bis 16 Jahren nicht mehr angehoben worden. Sie wurden in Anlehnung an die Entwicklung des Verbraucherpreisindexes angepasst. Für alle Feuerwehr-Funktionsträger zusammen ergeben sich jährliche Mehrausgaben in Höhe von rund 2600 Euro.

Das ist weniger als die 3000 Euro Zuschuss, die die Feuerwehr für das kommende Jahr für ein Zeltlager mit 200 Jugendlichen in Barterode bekommt. An dem Zeltlager nähmen im Zuge der Partnerschaften auch 50 polnische Jugendliche teil, so Gemeindebrandmeister Volker Keilholz.

Partnerschaften bestehen bisher mit Wielun und Ostrowek. Die CDU-Fraktion hatte beantragt, nun auch eine Partnerschaft mit Biala einzugehen. Der Rat überwies den Antrag in den Fachausschuss. Die Feuerwehr und die Partnerstädte sollten in die Überlegungen einbezogen werden, so Cathrin Stemme. Zudem bedeute eine weitere Partnerschaft auch ein finanzielles Engagement der Gemeinde. Die Feuerwehr unterhalte bereits seit zehn Jahren eine Partnerschaft zu Biala, so Keilholz.

Der Rat beschloss zudem eine Änderung der Feuerwehr-Satzung. Damit wird die Einrichtung einer Kinderfeuerwehr ermöglicht. Die Anregung dafür sei aus Barterode gekommen, so Keilholz. Die Gemeindefeuerwehr werde nun die Umsetzung des Vorhabens prüfen und den Bedarf in den Ortschaften des Fleckens ermitteln.

bar

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Immer wieder geraten Menschen in Not, werden niedergedrückt von persönlichen Katastrophen. Diesen Menschen bieten soziale Einrichtungen wichtige Hilfe. Zugunsten solcher regionalen Anlaufstellen in Krisenzeiten sammelt „Keiner soll einsam sein“, die Tageblatt-Benefizaktion. In loser Folge stellen wir Schicksale vor. Heute berichtet Maria Konsel (Name geändert).

15.12.2009
15.12.2009

In einer Rücktrittsforderung an Hardegsens Bürgermeister gipfelten die Vorwürfe gegen die Stadtverwaltung in der letzten Ratssitzung dieses Jahres. Beanstandungen des Landkreises Northeim bei der Prüfung der Jahresrechnung 2007 und die Endabrechnung für den Schneiderweg sorgten für Zoff.

15.12.2009
Anzeige