Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen IWF-Gelände: SPD fordert Akteneinsicht
Die Region Göttingen IWF-Gelände: SPD fordert Akteneinsicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 16.02.2019
Quelle: Christina Hinzmann
Göttingen

Die Ratsfraktion beantragt „Akteneinsicht in allen bei der Stadtverwaltung vorhandenen Unterlagen über den Vorgang ,Städtebaulicher Vertrag zum Bebauungsplan Göttingen Nr. 242 ,Südlich Nonnenstieg‘ und ,Gestaltungsvereinbarung ehemaliges IWF-Areal‘“. Der Stadtrat, schreibt die SPD in ihrem Eilantrag, „wird über den Antrag in der Ratssitzung am 15. Februar 2019 informiert (sic) und den anderen Fraktionen, Gruppen und Einzelratsmitliedern wird ebenfalls Akteneinsicht gewährt“.

Als mit der Akteneinsicht beauftragtes Ratsmitglied benennt die SPD Sylvia Binkenstein. Als Grund für ihren Antrag nennt die SPD ausdrücklich „die erst kürzlich bekannt gewordene Veräußerung des am Nonnenstieg befindlichen ehemaligen IWF-Geländes durch den Eigentümer“.

Von Matthias Heinzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Angeklagte eingeschränkt verhandlungsfähig - Neuauflage des Prozesses um asiatische Kükensortierer

Vor dem Landgericht Göttingen hat am Mittwoch die Neuauflage eines Prozesses um eine in Uslar ansässige Vermittlungsfirma für asiatische Kükensortierer begonnen. Der erste Prozess hatte rund zweieinhalb Jahre gedauert.

13.02.2019

Um das Thema Gleichstellung ging es während einer Diskussionsrunde in Weende. Nicht nur Frauen, auch Männern und Transgender-Menschen kennen dieses Problem.

13.02.2019
Göttingen Klagen vor dem Verwaltungsgericht - Juristen streiten um fliegende Zwiebeln

Zwei junge Männer klagen derzeit vor dem Göttinger Verwaltungsgericht, weil sie mit der Polizei in Konflikt geraten sind. In einem Verfahren geht es um eine möglicherweise unrechtmäßige Fahndung, im zweiten um Gemüsezwiebeln.

13.02.2019