Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Impressionen vom Jahreswechsel 2012/13
Die Region Göttingen Impressionen vom Jahreswechsel 2012/13
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 04.01.2013
Punkt Zwölf: Trotz Knallverbot am Gänseliesel feuerten die Göttinger aus allen Rohren. Quelle: Heller
Anzeige

Nicht nachmachen, das gibt Blähungen“, riet Zauberer Andy Clapp den gut 50 Senioren beim Sektempfang im Stift am Klausberg, nachdem er einen Luftballon scheinbar verspeist hatte. Während Clapp die Damen und Herren mit einigen weiteren Kunststückchen unterhielt, waren sich Rita Heyer und Ursula Hiller einig. Ihr guter Vorsatz für 2013: „Gesund bleiben.“

Einen Silvesterabend in der Orientlounge des Hotels Freizeit In verbrachten etwa 145 Gäste. Detlef und Ingeborg Pertz waren gar eigens aus Stockholm angereist, um den Jahreswechsel mit Bauchtanz und Büfett in Göttingen zu verbringen. Die Tänzerinnen Mogdeh und Tanija wurden immerhin als „personifizierter Liebreiz aus dem Orient“ angekündigt.

Unterdessen sorgte sich Servicekraft Leonie Morgenstern um das Wohl der Gäste. „Ich arbeite gerne an Silvester“, versicherte die junge Frau mit dem glitzernden Hütchenschmuck im Haar. Immerhin dürften die Freizeit-In-Mitarbeiter um Mitternacht auch mit einem Schluck Sekt auf das neue Jahr anstoßen.

Zur Galerie
Im Freizeit In feierten die Gäste in der Orient Lounge mit allem was der Orient zu bieten hat. Mogdeh und Tanija betörten die Gäste mit ihrem Bauchtanz.

Sportlich ließen unter anderem die Familien Krell, Fabritz und Häcker-Siegel aus Bovenden das Jahr 2012 ausklingen. Sie schoben im Göttinger Bowlingcenter eine gar nicht ruhige Kugel. „Hier ist eine tolle Stimmung“, sagte Frank Fabritz, und er betonte, dass der Silvesterabend im Bowlingcenter ideal sei, wenn man Kinder habe. Seine 13-jährige Tochter Shalin stimmt zu: „Zuhause hätte ich mich nur gelangweilt.“

Damit im Saal des Landgasthauses Biewald in Friedland keine Langeweile aufkommt, dafür sorgte das DJ-Duo „Die Fantastischen zwei“ alias Rebekka Hartmann und Jan Pagel. Sie ließen sogar eine Liste unter den gut 180 Gästen der Silvester-Party herumgehen, auf denen Musikwünsche notiert werden konnten. Bevor es jedoch auf die Tanzfläche ging, ließen sich die Gäste im Restaurant kulinarisch verwöhnen. Mehr als zufrieden äußersten sich Beate und Ino Klockgether über den Abend. Die Rosdorfer fanden „alles stimmig“.

Abtanzen lautete im Club Savoy in Göttingen das Motto am „New Years Eve“. Je näher der Zeiger gen Mitternacht schritt, um so voller wurde es. Eine Alternative wäre für die Duderstädterinnen Anna, Janina, Judith und Antonia nicht in Frage gekommen, „denn das ist unser Stammclub. Die Leute sind nett und die Musik ist okay“. Aus Rheinland-Pfalz und aus Nordrhein-Westfalen eigens angereist waren Alex und Viktor, „um in Göttingen Party zu machen“. Und dazu gehörte für Alexa und Hanna auch das Posieren für den Tageblatt-Fotografen.

Live-Musik gab es im Irish Pub. Alan Graham unterhielt seine Zuhörer mit Gesang, Gitarre und Saxofon. Im Repertoire: allerlei Coversongs.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er ist unter Südniedersachsens Arbeitnehmern bekannt wie ein bunter Hund, war Gewerkschaftssekretär, 22 Jahre lang Vorsitzender des Deutschen Gewerkschafts-Bundes (DGB) in Göttingen, danach neun Jahre Landesvorsitzender. Er ist immer noch Bundesvorsitzender des Verbandes der Gewerkschaftsbeschäftigten. Und er war, was bei Gewerkschaftern die Basis aller Betriebsarbeit ist, Vertrauensmann.

02.01.2013

Ein beliebter Brauch in der Silvesternacht: Neben Böllern und Raketen für das Feuerwerk bietet der Handel in der Region auch Bleigieß-Sets an. Doch der Spaß für die ganze Familie ist nicht ganz ungefährlich, wie die Stiftung Warentest vermeldet. „Vor allem für Kinder“ berge das Bleigießen Gesundheitsrisiken durch giftige Dämpfe und heißes, flüssiges Metall.

02.01.2013

Nicht nur die Weihnachtstage, auch Silvester und Neujahr sollen kulinarisch ein Vergnügen sein. Die Göttinger lieben es zu diesem Jahreswechsel offenbar traditionell.

02.01.2013
Anzeige