Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Akademiker gesucht – für Mindestlohn
Die Region Göttingen Akademiker gesucht – für Mindestlohn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:05 31.10.2017
Tobias Wolff, Geschäftsführer der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen. Quelle: Christina Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Die Voraussetzungen, die ein Bewerber mitbringen sollte, sind umfangreich. Gesucht wird ein Hochschulabsolvent mit Spezialkenntnissen, der „strukturiert an komplexe Aufgaben herangeht“, zuverlässig, sorgfältig ist und selbstständig arbeitet. Die Kandidaten sollten „über gute Englisch- und PC-Kenntnisse, über einen Führerschein und Fahrpraxis“ verfügen und ergebnisorientiert arbeiten, auch unter Stress. Im Angebot ist eine Vollzeitstelle für das erste Halbjahr 2018. Wertmüller: „Und das Sahnehäubchen: Die zahlen auch noch für Ihre Arbeit! Und es sei kaum zu glauben, aber in der Stellenausschreibung stehe tatsächlich: „Vergütung: auf Mindestlohnbasis“. Wertmüller Einschätzung: „Diese Stellenausschreibung ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten.“

Der Verdi-Geschäftsführer erinnert an namhafte Sponsoren der Festspiele wie das Land Niedersachsen, der NDR, die Sparkasse und ihre Stiftung, die VGH-Versicherungen, die Klosterkammer und die Firma Thimm und spekuliert darüber, ob sie von diesen Arbeitsbedingungen Kenntnis hätten. Wertmüller kündigt an: „Wir werden mal nachfragen.“

Tobias Wolff, Geschäftsführer der Händel-Festspiele, bestätigt die Ausschreibung, erklärt aber: „Das war früher ein Halbjahrespraktikum.“ Im Zuge der Mindestlohn-Entscheidung sei die Stelle auf Mindestlohn umgestellt worden. Sie diene der Berufsorientierung der Berufsorientierung“, sagt Wolff, der Berufseinstieg und das Sammeln praktischer Erfahrungen solle darüber ermöglicht werden. Und Wolff ergänzt: „Ich kann die Haltung von Verdi verstehen, wenn man die Ausschreibung einfach so liest.“ Er halte die Reaktion Verdis „für völlig richtig und nachvollziehbar“. Mit dfem Aufsichtsrat sei er im Gespräch über Stellenplan und Kostenstrukturen. Mit Verdi will er auch ins Gespräch kommen, obwohl „sie gar nicht für uns zuständig sind“, sagt Wolff. Diese Stellen der Festspiele seien nicht tarifgebunden.

Von Peter Krüger-Lenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit der Vernehmung von drei Zeugen ist der Prozess gegen Mitglied der selbst ernannten „Volksbewegung Niedersachsen“ vor dem Landgericht in den zweiten Verhandlungstag gegangen. Er soll den Sprecher der Wohnrauminitiative zu Fall gebracht und dabei schwer verletzt haben.

02.11.2017
Göttingen Urteil gegen JA-Chef und dessen Vater - Politiker muss Wohnung räumen

Der Vorsitzende der Jungen Alternativen (JA) in Niedersachsen muss seine Wohnung in der Göttinger Südstadt räumen. Dieses Urteil hat das Amtsgericht Göttingen gesprochen.

02.11.2017

Grusel-Kostüme, Kürbis-Fratzen und Kinder, die von Haus zu Haus ziehen – am Dienstag wird auch in der Region vielerorts Halloween gefeiert. Nach dem Motto „Süßes, sonst gibt’s Saures“ lädt das Grusel-Fest geradezu zu Streichen ein. Aber nicht jeder Streich ist lustig, manche sogar strafbar.

30.10.2017
Anzeige