Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Münchner Zwietracht: „Der Exportschlager Oktoberfest zündet überall“
Die Region Göttingen Münchner Zwietracht: „Der Exportschlager Oktoberfest zündet überall“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 23.04.2018
Die Wiesn-Band Münchner Zwietracht tritt bei der Frühlingswiesn in Göttingen am 5. Mai auf. Quelle: r
Göttingen

Göttinger Tageblatt: Wiesn-Stimmung in Göttingen, im „Norden“: Wie funktioniert das?

Andi Häckel: Was uns immer gefällt, wenn wir nicht im Süden sind, ist, dass das Publikum sich mental aufs Oktoberfest und auf die Band einstellt. Die kommen dann zum Beispiel in Dirndl und Lederhose. Der Exportschlager Oktoberfest zündet überall. In Göttingen bestimmt auch.

Und wie funktioniert das im Ausland, wo Sie ja auch häufiger auftreten und die Menschen die Songtexte nicht verstehen?

Die Texte sind gar nicht so ausschlaggebend, es ist das Gesamtpaket. In München beim Oktoberfest sind ja auch viele Ausländer. Es ist ein bisschen, wie wenn wir Sambamusik hören und dazu tanzen, da verstehen wir den Text ja auch nicht.

Zum Glück verstehen die Göttinger Ihre Texte. Was haben Sie denn für Ihren Auftritt auf der Frühlingswiesn geplant?

Häckel: Wir haben ein neues Programm und werden ein fulminantes Oktoberfest-Feuerwerk abfeuern, dreieinhalb Stunden, mit allen Hits.

Oktoberfest klappt also auch gut im Mai?

Häckel: Klar, es gibt teilweise schon Feste im Februar und März mit dem Motto Oktoberfest.

Die Band Münchner Zwietracht

Die Band Münchner Zwietracht besteht bereits seit 1991. Im Jahr 1995 begann die Geschichte der Musikgruppe als Wiesn-Band im Festzelt Hippodrom. Mittlerweile gilt die sechsköpfige Band – die Besetzung hat sich teilweise verändert – als „die Oktoberfestband“. Seitdem das Hippodrom geschlossen ist, treten die Musiker im Marstall-Zelt auf dem Münchner Oktoberfest auf. Die Musiker sind bereits international, unter anderem in den USA, Mexiko, Brasilien und Korea unterwegs gewesen. Neben Covern von internationalen Top-Hits spielt die Oktoberfestband auch eigene Songs wie „Juche auf der hohen Alm“ oder „Viva Bavaria“.

Also treten Sie das ganze Jahr mit der Münchner Zweitracht auf?

Häckel: Ja, wir haben um 90 Live-Auftritte im Jahr, dazu kommen unter anderem noch Fernsehauftritte. Es ist eine Menge zu tun.

Können Sie denn dann in Ihrer Freizeit überhaupt noch Oktoberfestmusik hören?

Häckel: Oktoberfest in dem Sinne gibt es eigentlich gar nicht. Oktoberfestmusik kann „In München steht ein Hofbräuhaus“ sein, aber auch „Rockin’ All Over The World“ oder „Highway To Hell“, das ist nicht nur Schlager. Oktoberfestmusik geht mit der Zeit. Ich höre in meiner Freizeit aber gern Volksmusik, aber auch andere Musik.

Wie entscheiden Sie dann, welche Songs sie spielen, wenn Oktoberfestmusik so breit gefächert ist?

Häckel: Die Lieder müssen zur Bandphilosophie passen. Nicht jeder topaktuelle Hit funktioniert, wenn wir den auf der Bühne spielen. Oder es kann auch sein, dass die Hits nicht zum Publikum passen. Aber man bekommt ein Gespür dafür, was funktioniert.

Am 5. Mai tritt die Band Münchner Zweitracht bei der Frühlingswiesn des Bürger- und Schützenfestes auf dem Göttinger Schützenplatz auf. Beginn ist um 20 Uhr. Karten sind im Vorverkauf in den Tageblatt-Geschäftsstellen in Göttingen, Weender Straße 44, und in Duderstadt, Marktstraße 9 erhältlich.

Von Hannah Scheiwe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Anna-Carina Woitschack und Stefan Mross sind am Dienstag, 24. April, für einen Kurzauftritt mit Autogrammstunde im „Kauf Park“ Göttingen zu Gast.

23.04.2018
Göttingen Zugausfälle und Verspätungen - Streik bei Cantus

Die Eisenbahngesellschaft Cantus ist am Montag bestreikt worden. Zum Warnstreik hatte die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) aufgerufen.

23.04.2018
Göttingen Sommer, Tour d'Energie und eine Verfolgungsjagd - So war das Wochenende in der Region Göttingen

Ob im Freibad, beim Ritterturnier oder während der Tour d'Energie: Südniedersachsen hat das sommerliche Wetter am Wochenende genossen. Außerdem hat die Polizei eine rasante Verfolgungsjagd beschäftigt.

23.04.2018