Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Junges Theater und Deutsches Theater stehen vor Fusion
Die Region Göttingen Junges Theater und Deutsches Theater stehen vor Fusion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 10.02.2013
Quelle: Archiv
Anzeige
Göttingen

In dieser Größenordnung nicht machbar, so Noack. Er bedauert das. Das JT sei ein „tolles Theater“, aber die Stadt als größter Zuschussgeber habe den längeren Hebel. Jetzt gelte es, das „innovative Theater“ zu erhalten. So müsse bei der Verschmelzung gewährleistet bleiben, dass das JT eine eigene Spielstätte behalte und das Ensemble erhalten bleibe. Dafür werde er sich einsetzten.

Noack

In seiner Neujahrsrede hatte Oberbürgermeister Wolfgang Meyer (SPD) mit Blick auf das Entschuldungshilfeprogramm (EHP) und der Kritik daran gesagt, dass die Stadt es schaffen werde, in den nächsten Jahren die Haushalte auszugleichen, „ohne dass die Lichter in Göttingen ausgehen, wie einige Ihnen weismachen wollen“. „Keine Kultureinrichtung wird oder muss schließen, auch das Junge Theater nicht.“ Diese Zusage, so Noack, habe auch er von Meyer bekommen.

Kommt es zur Fusion, treffe ein, was mit dem Entwurf zum EHP von der Stadtverwaltung geplant war, kommentiert Gerd Nier, Fraktionsvorsitzender der Linken im Rat der Stadt, die Entwicklung. Darin war genau dieser Zusammenschluss vom JT und DT vorgeschlagen worden.

Erst nach öffentlicher Diskussion hatten sich dann die Beteiligten im Frühjahr 2012 auf eine „Neuordnung der Theaterlandschaft“ geeinigt, eine Fusion oder Liquidation schien vom Tisch.

„Wenn aber jetzt schon sicher ist, dass die städtischen Zuschussmittel für das Junge Theater tatsächlich mit Ablauf des Jahres drastisch gekürzt werden sollen, dann war das Gerede um gleichberechtigte Kooperationsformen zwischen den Theatern sowieso nur eine Nebelkerze, um ein wenig Zeit zu gewinnen und dem öffentlichen Protest etwas den Wind aus den Segeln zu nehmen“, erklärt Nier.

„So tritt dann doch ein, was von uns mit Abschluss des EHPs befürchtet wurde: Auch die kulturelle Vielfalt und Lebendigkeit unserer Stadt wird scheibchenweise abgebaut."

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tempo 30 auf allen Straßen in Göttingen: Als Grundlage für einen wissenschaftlich begleiteten Versuch will die Göttinger Ratsfraktion der Grünen bei der Ratssitzung am 15. Februar einen Antrag für ein entsprechendes Pilotprojekt einbringen. Das Vorhaben hat nun die Ratsgruppen von CDU und FDP auf den Plan gerufen. Sie sprechen sich gegen "Holefleischs Tempo-30-Wahn" aus.

07.02.2013

Am Mittwoch gegen 17.10 Uhr kam es im Einmündungsbereich Hollenstedter Weg/Weißer Budenweg zu einen Verkehrsunfall, bei dem eine Autofahrerin leicht verletzt wurde. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 5000 Euro.

07.02.2013

Ein „Rachefeldzug“ war geplant, weil der Bekannte eines Kumpels ein zur Sicherheit überlassenes Handy nicht zurückgab. Es wurde ein Raub daraus. In dieser Woche ist deshalb der zweite von vier Tätern, die 2011 in Nörten-Hardenberg einen jungen Mann in dessen Wohnung überfallen haben, zu einer Bewährungsstrafe von eineinhalb Jahren wegen Raubes verurteilt worden.

09.02.2013
Anzeige