Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Kinder-Uni Göttingen: Das Herz, der Motor des Lebens
Die Region Göttingen Kinder-Uni Göttingen: Das Herz, der Motor des Lebens
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 02.05.2013
Weiß alles über das Herz: der Mediziner Lars Maier im Vorlesungssaal der Kinder-Uni. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Dass das Herz wirklich nur so groß wie eine Faust ist, darüber informieren sich zwei Kinder, die ein Modellherz näher unter die Lupe nehmen. Maier zeichnet ein Herz an die Tafel, so wie wir es kennen, und zieht eine Linie einmal mitten durch das Herz. „Es gibt zwei Herzhälften“, erklärt er und zeigt eine Animation, in der gelbe Pfeile die Blutzirkulation in den Herzhälften darstellen.

Auch wenn in den Venen, blauen Adern, kein Wasser fließt, wie ein Kind behauptet, sondern nur sauerstoffarmes Blut, weiß Maier doch noch etwas Überraschendes über die Adern. Im Körper beträgt die Gesamtlänge mehr als 100 000 Kilometer.

Das Herz pumpt Blut durch diese Adern, und wie viel Kraft es dafür aufwenden muss, zeigt sich mit einem kleinen Experiment: Tennisbälle drücken. „So anstrengend ist das für das Herz“, meint der Dozent zu den fleißig drückenden Kindern. Weiter geht es mit Drücken. Eine Minute ist es still im Saal, als sich alle, den Puls messen.

Zum Schluss zwanzig Liegestützen

„Die Herzfrequenz von Menschen liegt bei etwa 70 bis 80“, sagt Maier. Es gibt sogar Tiere mit einem Puls von mehr als 1000 Herzschlägen pro Minute, erklärt der Arzt den erstaunten Kindern.

In einer Animation wird den Schülern gezeigt, wie man ein Loch im Herzen mit einem kleinen Schirm, der von beiden Seiten das Loch verdeckt, verschließen kann. Andere Krankheiten vor allem bei älteren Menschen sind Herzschmerz oder der Herzinfarkt. Jeder Dritte sterbe an einem Herzinfarkt, so Maier, und deshalb, rät er, sollte man schon früh auf Ernährung und Bewegung achten und die Eltern vom Rauchen abhalten.

Ein Bild von einem kranken Herzen wird gezeigt, und trotz „Ihh“-Rufen hören die Jungstudenten dann doch interessiert zu, als es um Herzschrittmacher und Herztransplantationen geht.

Organspenden ist ein spannendes Thema. Einige wollen gehört haben, dass man ein Herz auch durch eine Leber austauschen kann. Maier klärt auf, dass ein krankes Herz nur durch ein anderes gesundes Herz ersetzt werden kann.

Zum Schluss absolvieren alle zwanzig Liegestützen und anschließendes Pulsmessen. Dass der höher als vorher ist, ist nach diesem Vortrag allen klar.

Von Antonie Habermas

„Herz zum Auswechseln“

Göttingen. Besonders das Thema Herztransplantationen hat das Interesse der Kinder geweckt. „Dass man das Herz auswechseln kann“, war für Nils (10) aus Seeburg und Noah (9) aus Göttingen beeindruckend.  Noah fügt hinzu: „Dass man sieht, wie ein Herz schlägt hat mir auch gefallen.“

„Sehr gut“, fand Nils den Vortrag, der noch viel dazugelernt hat, obwohl sie es in der Schule schon einmal durchgenommen haben. „Es war schön vorgestellt. Ich fand es interessant, wie der Herzkreislauf funktioniert“, findet die achtjährige Ann-Sophie aus Duderstadt.

Ihr Klassenkamerad Matthes (8), ebenfalls aus Duderstadt, hat sich davor noch nicht viel mit dem Herzen beschäftigt. Er meint: „Das Thema war mal was Neues. Es war sehr interessant.“

Nils
Noah
Matthes
Ann-Sophie
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nennen wir ihn Ali: Ali ist erwachsen, gerade 21 und Vater zweier Kinder. Ali ist für die Justiz Heranwachsender, denn zur Tatzeit war er noch 20. Ali ist demnach Jugendlicher, jedenfalls wegen fehlender Reife einem solchen gleichzusetzen, wenn es um Sanktionen geht.

02.05.2013

Freibadwetter herrschte am Wochenende nicht. Von Kälte und Dauerregen haben sich die Mitglieder des vor zwei Jahren gegründeten Fördervereins Freibad Hardegsen am Sonnabend aber nicht abschrecken lassen. Sie leisteten ihren dritten Arbeitseinsatz: Für die Eröffnung der Badesaison am Freitag, 10. Mai, machten sie das Freibad startklar.

02.05.2013

Eine Million Euro netto nehmen die Gemeindewerke Bovenden in diesem Jahr für  Neubau- und Erneuerungsarbeiten am Strom-, Erdgas-, Trinkwasser- und Wärmenetz in die Hand. Das berichtet ihr zweiter Geschäftsführer, Thomas Brandes. Ziel sei es, die Versorgungsqualität im Flecken Bovenden auf hohem Niveau zu halten.

29.04.2013
Anzeige