Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Wie die Roringer ganz neu Kirmes feiern
Die Region Göttingen Wie die Roringer ganz neu Kirmes feiern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 11.09.2018
Es ist der Hit bei allen Mädchen – nicht nur am Schminktisch. Natürlich hat sich auch Ida (6) ein Einhorn-Motiv ausgesucht und Angelina Brodhun von den Wichtel-Events trägt noch etwas Glitzer dazu auf. Quelle: Ulrich Schubert
Anzeige
Roringen

Es ist ein richtiges Familienfest: Kinder toben herum oder haben ihren Spaß an der Schießbude vor der Tür. Ihre Eltern und Großeltern sitzen im Dorfgemeinschaftshaus an den langen Kaffeetafeln und plaudern mit Freunden und Nachbarn.

Die neue Königin Inge Magerhans, König Stefan Penz, Junggesellenkönigin Pauline Penz und die Gewinnerin der Ehrenscheibe Reinhild Penz. Quelle: R

 

Ein glitzerndes Einhorn

Es ist Kinder- und Jugendnachmittag zur Roringer Kirmes 2018. „Den haben wir jetzt zum zweiten Mal in dieser Form an diesem Ort organisiert“, erklärt die Vorsitzende des Roringer Kulturvereins, Franziska Mesecke. Ein Nachmittag, der bei vielen gut ankomme. Geduldig lässt sich Ida (6) ihr Gesicht mit einem Einhorn-Motiv in Pastellfarben schminken und schaut dann stolz in den Handspiegel. An weiteren Stationen werfen die ganz kleinen Kinder mit Klettbällen auf eine weiche Zielscheibe, die etwas älteren mit Pfeilen auf eine große runde Tafel.

Höchste Konzentration: Martha (12) schießt mit dem Lichtpunktgewehr. Natalia Faulhaber achtet darauf, dass dabei nichts schief geht. Quelle: Ulrich Schubert

 

Die spielerischen Kinderwettbewerbe sind das Pendent zu den Schießwettkämpfen der Erwachsenen vor der Schützenkirmes. Und der Schützenverein hat dafür sein Lichtpunktgewehr mitgebracht. Mehr als 20 Kinder ab acht Jahren haben sich dafür angemeldet und peilen mit dem umgebauten Luftgewehr die kleine Zielscheibe in knapp zehn Meter Entfernung an. „Das ist cool und einfach lustige“, sagt die zwölfjährige Martha, nachdem sie mehrmals hoch konzentriert geschossen hat. Mit dem Ergebnis ist sie zufrieden, glaubt aber nicht, dass es für einen Spitzenplatz reichen wird.

Der Kindernachmittag endet mit einer Luftballonparade: Mehr als 50 Ballons lassen die Kinder zum Abschluss Richtung Himmel steigen - mit Namenskärtchen für einen Weitflugwettbewerb.

Unterwegs mit den „Pipes and Drums“

Am frühen Sonnabendabend beginnt der eigentliche Schützenfest-Teil der Kirmes. Begleitet von den „Pipes and Drums“ holen die Roringer ihr „altes“ Königshaus ab zum Tanzabend mit der Band „Ohrwurm“. Und in der gleichen Konstellation marschieren sie am Sonntagmorgen wieder los, um die neuen Majestäten zum Kirmesfrühstück zu begleiten.

„Wir hatten einen grandiosen Abend und ein tolles Kirmesfrühstück“, bilanzierte am Sonntag die Vereinsvorsitzende Mesecke. Da standen auch schon die Sieger der Kinder- und Schießwettbewerbe fest – und das neue Königspaar. Das sind Inge Magerhans und Stefan Penz.

Die Könige und Wettbewerbssieger

Kinderwettbewerbe:

Lichtpunkt-Schießen – die ersten drei Plätze: 1. Judith Rölleke 92 Ring / 2. Dominik Bornemann 90 Ring / 3. Benedict Meier 88 Ring

Peilewerfen: 1. Noah Irrgang 86 Ring / 2. Frieder Rölleke 85 Ring / 3. Louis Steinmetzer 82 Ring

Klettballwerfen: 1. Hanna Gößner 590 Punkte / 2. Vincent Hamann 550 Punkte / 3. Charlotte Wippler 550 Punkte

Die Sieger vom Gemeindepokalschießen. Quelle: R

 

Schießwettbewerbe

Jungesellen: 1. Pauline Penz 29 Ring / 2. Nadine Günther 29 Ring / 3. Dominik Erdmann 28 Ring

Königin: 1. Inge Magerhans 27 Ring / 2. Elena Koch 25 Ring / 3. Elke Günther 25 Ring

König: 1. Stefan Penz 26 Ring/ 2. Gerhard Magerhans 25 Ring / 3. Florian Wippler 25 Ring

Ehrenscheibe: Reinhild Penz 10 Stechschuss 9/

Gemeindepokal: Mutti´s Lieblinge 141 Ring

Es ist aufgetischt: Neugierig begutachten Roringer die Preise für die Kinderwettbewerbe. Quelle: Ulrich Schubert

Nicht nur den Kinder- und Jugendnachmittag, sondern die gesamte Kirmes hat der junge Roringer Kulturverein jetzt zum zweiten Mal organisiert. Früher haben sich die Schützen, der Sportverein und die Feuerwehr damit abgewechselt. Um sie zu entlasten, haben Mitglieder aus den bestehenden Vereinen und weitere engagierte Dorfbewohner im Januar vergangenen Jahres den neuen Kulturverein gegründet – mit zunächst elf Mitstreitern. Inzwischen zählt er bereits 26 Mitglieder.

Neuer Kulturverein - neue Pläne

Der Verein wolle „einfach mehr für das Dorf machen“ und die Gemeinschaft stärken, erklärt die Vorsitzende Mesecke. Die Kinderweihnachtsfeier habe er schon organisiert, jetzt erneut die Kirmes. Darüber hinaus gebe es die Idee, gemeinsam mit der Kirche ein Erntedankfest vorzubereiten.

 

Von Ulrich Schubert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Leineviertel hat keinen eigenen Ortsrat. Bürger des Stadtteils wollen das ändern. Ihr Ziel ist es ein vergleichbares Gremium zu gründen, dass sie repräsentiert.

08.09.2018

Die Initiatoren eines Jugendparlamentes in Göttingen sind einen Schritt weiter: Bis auf die SPD unterstützen alle Ratsparteien ihren Vorstoß. Jetzt soll die Verwaltung ein Konzept vorlegen.

09.09.2018

Die CDU in Niedersachsen hat am Freitag einen neuen Landesvorstand gewählt. Dabei wurde der Göttinger Bundestagsabgeordnete Fritz Güntzler in seinem Amt als stellvertretender Landesvorsitzender bestätigt.

08.09.2018
Anzeige