Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Kreisverkehr am Sieboldshäuser Kreuz
Die Region Göttingen Kreisverkehr am Sieboldshäuser Kreuz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:23 20.02.2014
Unfallschwerpunkt: Rosdorfs Politiker fordern Kreisel am Sieboldshäuser Kreuz. Quelle: Vetter
Anzeige
Rosdorf

Daher verabschiedete er jetzt einstimmig einen Antrag von CDU und Grünen, in dem die Verwaltung aufgefordert wird, in der Sache Druck auf den Landkreis auszuüben.

„Wir wollen, dass der Kreiselbau zügig umgesetzt wird“, sagte Jörg Winter (CDU). Die Gefahrenstelle an der Kreuzung der Kreisstraßen 29 und 30 zwischen Sieboldshausen und Niedernjesa müsse entschärft werden – und zwar so schnell wie möglich.

Christoph Sachse (SPD) pflichtete ihm bei: „2017 wäre viel zu spät. Wir wollen keinen weiteren Aufschub. Die Kreuzung ist gefährlich.“ Albrecht Trieselmann (CDU) wies darauf hin, dass die Bürgerinitiative „Pro Kreisel“ einst „über 900 Unterschriften“ für das Ansinnen gesammelt habe. Und Kurt Asch (SPD) fügte an: „Dort sind schon viele schwere Unfälle passiert. Es ist dringend nötig, einen Kreisel zu bauen.“

Kreuzung kein Unfallschwerpunkt

„Natürlich werde ich diesen Antrag ausführen“, entgegnete Bürgermeister Harald Grahovac (SPD), der selbst sagt, dass am Sieboldshäuser Kreuz etwas geändert werden müsse. Allerdings sei die Kreuzung zwischen Sieboldshausen und Niedernjesa nach Auskunft verschiedener Behörden kein Unfallschwerpunkt.

So hätten sich dort zwischen 2011 und 2013 zwar 16 Unfälle ereignet, darunter allerdings neun Auffahrunfälle. „Und die können auch an Kreisverkehren passieren“, so Grahovac. Daher habe der Kreiselbau beim Landkreis wohl nicht die höchste Priorität.

„Wir können das nicht nachvollziehen“, sagte Winter. „Es geht schließlich nicht nur um die Häufigkeit, sondern auch um die Schwere der Unfälle.“ Und seiner Meinung nach seien Unfälle, die sich am Sieboldshäuser Kreuz ereigneten, „meistens schwer“.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Die Stadt will ihren großen Parkplatz am Göttinger Jahnstadion durchgehend auch für Besucher des Kiessees öffnen. So könnten kurzfristig 239 zusätzliche Stellplätze für Naherholungssuchende geschaffen werden, die mit dem Auto kommen.

21.02.2014

An immer mehr Orten in Göttingen dürfen Radfahrer nun offiziell auf der Straße fahren. Am Montagmittag, 17.Februar, wurde am Rosdorfer Weg, Ecke Wiesenstraße, eines von zehn neuen Hinweisschildern aufgestellt. Diese Schilder sollen in einer Übergangszeit zusätzlich auf die ohnehin schon veränderte Regelung hinweisen.

19.02.2014
Duderstadt Einseitiger Gehweg im Neubaugebiet - Straßenausbau in Bilshausen beschlossen

Der Bauausschuss der Gemeinde Bilshausen hat grünes Licht für den Endausbau der Erschließungsstraße An der Reeke im Neubaugebiet Teufelsgraben gegeben. Die Anwohner hätten den Ausbauplänen bereits bei einer Informationsveranstaltung zugestimmt, teilt der Bilshäuser Verwaltungsvertreter Klaus-Dieter Grobecker mit.

Kuno Mahnkopf 17.02.2014
Göttingen 53 000 Euro für Deutsche Kinderkrebshilfe - Wibbecker Helmut Duntemann spendet Rekordsumme

Auch im Ruhestand organisiert der Wibbecker Helmut Duntemann weiter die jährliche große Modellbauausstellung in der Pionierkaserne am Solling in Holzminden.

20.02.2014

Der Überschall-Knall eines Luftwaffen-Tornados hat am Donnerstagnachmittag die Menschen im Raum Göttingen erschreckt und irritiert. Zunächst war unklar, was den ungewöhnlich heftigen Knall ausgelöst hat – viele vermuteten zunächst eine Explosion.

20.02.2014

Unbekannte Täter haben im Landkreis Northeim zwei nagelneue Ackerschlepper gestohlen. Die Maschinen wurden vom Gelände eines Landhandels in Moringen entwendet, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Schaden: rund 120000 Euro.

20.02.2014
Anzeige