Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Löwen und Indianer in der Göttinger Stadtbibliothek
Die Region Göttingen Löwen und Indianer in der Göttinger Stadtbibliothek
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 30.01.2018
Zur Eröffnung der Kinderbuchwochen 2018 stellt Ilse Neuhaus das Buch „Ein Löwe in der Bibliothek“ von Michelle Knudsen und Kevin Hawkes vor. Quelle: Peter Heller
Anzeige
Göttingen

„Habt ihr, als ihr reinkamt, ein Tier bemerkt? Genau hier, wo wir jetzt sitzen, saß auch ein Löwe“, begrüßte Neuhaus die elf Kinder. Auf einem roten Sofa in der Kinderbibliothek im ersten Obergeschoss saßen diese eng beieinander. Sie stützten sich mit ihren Ellenbogen auf dem ebenfalls roten Tisch in der Mitte ab und lauschten andächtig.

Regeln gelten auch für Löwen

Das Buch handelt von den Regeln in einer Bibliothek, und dass auch ein Löwe sich daran halten muss. Er geht langsam, brüllt nicht, und in der Vorleserunde hört er aufmerksam zu. Zudem macht er sich nützlich und putzt mit seiner buschigen Schwanzspitze Staub von den Büchern. Gelächter erklingt, als Neuhaus liest, wie der Löwe mit seiner langen Zunge die Mahnungen verschließt. Eines Tages stürzt Bibliotheksleiterin Frau Pepper von einem Tritt – „Da hätte sie auch den Löwen nehmen können“, merkte ein Kind an – und der Löwe brüllt laut um Hilfe. In unterschiedlichen Varianten brüllten die Kinder ihm nach. So veranschaulichte das Buch, dass es in dringenden Notfälle erlaubt ist, gegen Regeln zu verstoßen.

Normalerweise sucht Neuhaus die Bücher, die sie in den regelmäßigen Vorlesestunden der Bibliothek liest, selbst aus, doch anlässlich des Starts der Kinderbuchwochen habe eine Mitarbeiterin ihr das Buch mit dem Löwen empfohlen: „Es passt super. Vor allem wenn die Kinder anfangen sich ihre eigenen Gedanken zu machen, dann ist es wirklich nett. Letztes Mal hatten wir eine heiße Diskussion übers Küssen“, lachte die Rentnerin.

Kleiner, großer Indianer

Mit klarer Stimme las sie langsam die einfachen und kurzen Sätze vor. Immer wieder zeigte sie Gegenstände auf den liebevoll illustrierten Bildern und erläuterte was zu sehen war. Die Eltern standen abseits und griffen notfalls ein, wenn ihr Kind zu unruhig wurden. Die meisten saßen aber still bis zum Schluss. Zur Freude der Kinder hatte Neuhaus noch ein weiteres Buch mitgebracht: „Minitou. Der große Indianer“. Minitou lernt, Pfeile zu schnitzen, sich lautlos anzuschleichen und ein Lasso zu werfen. Er träumt davon, ein wildes Pferd zu zähmen. Vornübergebeugt bestaunten die Kinder die Tipis „Seht ihr, das sind die Lehmhütten des anderen Indianervolkes“, erklärte Neuhaus als Manitou Freundschaft mit dem Indianermädchen Anila schließt. Gemeinsam retten sie ein Pferd.

Ein Löwe in der Bibliothek? Ganz normal!

„Mir hat die Indianergeschichte besser gefallen, da sie wegen der Pferde mehr nach Mädchen klingt“, sagte die achtjährige Joela. Die Regeln in der Bibliothek habe sie aber verstanden. Auch Mathea fand die zweite Geschichte ansprechender: „Die Indianer haben das Pferd gerettet, das fand ich gut“, so die sechsjährige. Der siebenjährige Theodor fand beide Geschichten gleich, gut und dass ein Löwe die Bibliothek besucht, sei für ihn ganz normal.

Info

Weitere Veranstaltungen der Kinderbuchwochen sind im Januar am Montag, 29. Januar, um 9 und um 10.30 Uhr das Bilderbuchkino „Karl von der Wimmelburg“ für Kinder der ersten und zweiten Klasse. Die Kinder können auf Tablets die App „Wimmelburg“ erobern. Der Eintritt beträgt einen Euro.

Am Dienstag, 30. Januar, um 9 und 10.30 Uhr das Bilderbuchkino „Super-Hugo fliegt zum Mond“ ebenfalls für Kinder der ersten und zweiten Klasse. Zusätzlich sollen Helikopter und Raketen gebastelt werden. Der Eintritt beträgt einen Euro.

Für Kindergartenkinder wird am Mittwoch, 31. Januar, um 9 und um 10.30 Uhr das Bilderbuchkino „Oh Schreck, das Krokodil ist weg!“gezeigt. Die Kinder haben die Möglichkeit sich ihr eigenes Krokodil zu basteln. Der Eintritt beträgt einen Euro.

Für die oben genannten Veranstaltungen ist eine Anmeldung unter Telefon 0551/4002477 oder e.richter@goettingen.de erforderlich.

Ebenfalls am Mittwoch, 31. Januar, bietet die Stadtbibliothek von 19.30 bis 22 Uhr unter dem Motto „1,2,3,4..., wenn’s Zeugnisse gibt, dann feiern wir“ ein Spieleabend für Kinder von neun bis elf Jahren an. Egal ob Brettspiel, Kartenspiel oder Tabletspiel - es kann viel ausprobiert werden. Der Eintritt beträgt fünf Euro. Karten gibt es an der Information im Erdgeschoss der Stadtbibliothek, Gotmarstraße 8.

Weitere Informationen und die Termine für Februar unter stadtbibliothekgoettingen.wordpress.com/tag/kinderbuchwochen/.

Von Madita Eggers

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Göttinger Innenstadt - Angriff mit Messer

Ein Mann aus Göttingen hat am Sonnabend gegen 13.30 Uhr einen anderen Göttinger in einem Bekleidungsgeschäft an der Weender Straße unvermittelt angegriffen und dabei mit einem spitzen Gegenstand oder Messer verletzt. Der Täter wurde kurz darauf gefasst.

28.01.2018

Wahlen haben im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Stadtverbandes Göttingen der CDU-Jugendorganisation gestanden. Außerdem verabschiedeten die JU-Mitglieder einen Leitantrag zur Wohnraumsituation in Göttingen.

30.01.2018
Göttingen Studie „WohnLokal“ - Ländlich lebenswert

Um beispielhafte Wohn- und Versorgungsformen im ländlichen Raum in Niedersachsen geht es in der Sitzung des Demografiebeirates des Landkreises am Dienstag, 30. Juni. In der Studie, die dort vorgestellt wird, sind auch verschiedene Projekte aus der Region aufgeführt.

30.01.2018
Anzeige