Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Zuwendung für Medi-Netz verdoppelt
Die Region Göttingen Zuwendung für Medi-Netz verdoppelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 30.11.2018
Quelle: dpa
Göttingen

Ursprünglich waren für Medi-Netz, ein Zusammenschluss von hilfewilligen Medizinern, im Haushalt 2019 eine Zuwendung in Höhe von 3500 Euro veranschlagt. Die Kreistagsgruppe aus SPD, Grünen und Freien Wählern beantragte im Zuge der Haushaltsberatungen, diese Summe zu verdoppeln. Außerdem forderte die Gruppe, Medi-Netz unter das Dach der Diakonie zu stellen. Die Gruppe sieht dies als ein Beitrag dazu, diese Hilfe für Flüchtlinge mit medizinischen Problemen auf eine dauerhaftere Basis als bisher zu stellen. „Die Übernahme in den Pflichtbereich des Haushalts kann zur Verstetigung der Arbeit führen und entzieht sich damit der jährlichen Diskussion“, meinen die Fraktionsvorsitzenden. „Die Finanzierung durch den Landkreis kann zwar nicht ansatzweise die bedauerlicherweise ausgelaufene Landesfinanzierung ersetzen, sie ist aber ein Stück Ermutigung für die handelnden Personen, die Arbeit fortzusetzen.“

Der Sozialausschuss ließ sich von diesen Argumenten überzeugen und stimmte für den Antrag von SPD, Grünen und Freien Wählern. Letztlich entscheidet der Kreistag.

Von Matthias Heinzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Annelene Kruse wurde zur neuen Vorsitzenden des Bezirksverbands Südniedersachsen-Hildesheim der Jungen Union gewählt. Der Verband setzt sich aus den Kreisverbänden Göttingen, Northeim, Holzminden und Hildesheim zusammen.

30.11.2018

Vor allem für Radfahrer sei die Verkehrsführung in der Kiesseestraße in Göttingen gefährlich, findet der Ortsrat Geismar. Die Vertröstungsideologie der Verwaltung bei diesem Thema sei nicht hinnehmbar, sagte Ortsbürgermeister Thomas Harms (Grüne) in der vergangenen Sitzung.

30.11.2018

Der Umgang der Polizei mit Journalisten, ein Angriff auf die Pressefreiheit und die Relativierung des Holocausts – ein Zeitzeugen-Treffen mit einem ehemaligen SS-Mann hat ein Nachspiel im Thüringer Landtag.

30.11.2018