Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Meldedaten: Datenweitergabe ist ohne Widerspruch nicht zu stoppen
Die Region Göttingen Meldedaten: Datenweitergabe ist ohne Widerspruch nicht zu stoppen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 23.03.2013
Datensammelanlage Einwohnermeldeamt: Für die hier gespeicherten Schätze interessieren sich Firmen, Adresshändler und Inkassobüros. Quelle: CH
Anzeige
Göttingen/Berlin

Deshalb müssen Bürger widersprechen, wenn sie nicht wollen, dass Meldeämter die Daten weiterreichen.

Die Neufassung der Gesetzesnovelle, das eine solche Weitergabe von der Zustimmung des Bürgers abhängig machen soll, tritt voraussichtlich erst im Mai 2015 in Kraft. Bis dahin, so die  Verbraucherzentrale, „bleibt alles beim Alten. Wenn Sie also nicht möchten, dass Ihre Meldedaten zu Zwecken der Werbung und des Adresshandels weitergegeben werden, müssen Sie nach wie vor widersprechen.“

Die umstrittene Neufassung war, nachdem sie im Juni 2012 im fast leeren Plenum durchgewunken worden war, nach massivem Bürgerprotest wieder zurückgezogen worden. Sie hätte die Rechte des Bürgers gegenüber Adresshändlern und Werbetreibenden deutlich geschwächt. Damals hatte die CDU/FDP-Koalition ein ursprünglich vorgesehenes Widerspruchsrecht der Betroffenen auf elektronischem Wege aus dem Entwurf gestrichen.

Ein herkömmlicher Widerspruch hätte zudem dann nicht gegriffen, wenn die Daten nur zur Bestätigung oder Berichtigung bereits vorhandener Daten verwendet würden. Inkassofirmen, Adresshändler oder die Werbewirtschaft hätten in großem Umfang, aber ohne Wissen der Betroffenen Daten aus den amtlichen Registern abfragen können. In Kraft getreten wäre die Neufassung 2014.

Aber auch jetzt, warnt die Verbraucherzentrale, würden von staatlicher Seite persönliche Daten „teilweise ganz ungeniert verwendet. Meldebehörden lassen sich bei jeder Wohnort-Anmeldung die Nutzung der im Melderegister gespeicherten Daten genehmigen. Nutzung heißt, dass die Daten beispielsweise an Adressbuchverlage oder sogar an Unternehmen für Zwecke der Direktwerbung weitergegeben werden können.“

Der Tipp der Verbraucherschützer: Per Postkarte an die Meldebehörde Widerspruch einlegen gegen „die Nutzung und Weitergabe meiner gespeicherten Daten an Dritte“. Erst ab Mai 2015 dürfen Meldeämter persönliche Daten nur mit ausdrücklicher Einwilligung weitergeben.

Hier steht ein Vordruck für den Widerspruch zum Download bereit.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bis Sonntag, 24. März, gastiert der „Circus Voyage“ auf dem Schützenplatz. Die Tierrechtsorganisation Peta hat ein „kommunales Wildtierverbot in Göttingen“ gefordert und den Zirkus für „rücksichtslose“ Tierhaltung kritisiert.

23.03.2013
Göttingen Stadt veröffentlicht ersten Lärmaktionsplan - Göttingen soll leiser werden

Rund 25 000 Göttinger leiden unter Verkehrslärm. Das hat eine Untersuchung im vergangenen Jahr ergeben. Mit einem Lärmaktionsplan will die Stadt nun gegensteuern und Göttingen leiser machen. Der erste Entwurf liegt jetzt vor. Er sieht als kurzfristige Maßnahmen vor: Geschwindigkeitsreduzierungen auf den Hauptstraßen, lärmmindernden Asphalt sowie leisere Busse. Ferner sollen ruhige Gebiete geschützt werden.

23.03.2013

Seit acht Monaten muss sich der 29-jährige Kickboxer Wissam N. wegen der Erpressung eines Lottomillionärs aus dem Eichsfeld vor dem Landgericht Göttingen verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem früheren Teilnehmer der „Big-Brother“-Show des Fernsehsenders RTL vor, dem Lottogewinner insgesamt 425 000 Euro abgepresst zu haben.

23.03.2013
Anzeige