Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Mit 103 Sachen an der Grundschule vorbei
Die Region Göttingen Mit 103 Sachen an der Grundschule vorbei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 20.11.2017
Hetjershäuser Weg wird zur Rennstrecke: Verwaltung will Konsequenzen ziehen. Quelle: Norbert Schmidt
Groß Ellershausen/Hetjershausen

Geahnt hatten die Hetjershäuser und Groß Ellershäuser schon lange. Jetzt haben sie es schwarz auf weiß: Der Hetjershäuser Weg im Bereich der Mittelbergschule ist eine Rennstrecke. Das haben Geschwindigkeitsmessungen der Stadtverwaltung ergeben. Diese schlägt nun Konsequenzen vor.

Drei Wochen lang hat die Verwaltung die Geschwindigkeit in der Tempo-30-Zone vor der Schule mit einer optischen Geschwindigkeitstafel gemessen. Jetzt hat die sie Ergebnisse präsentiert.

Spitzenreiter mit 103 Kilometer pro Stunde

Danach hat sich in dem Zeitraum vom 8. bis 29. Mai die Geschwindigkeit von 68168 Fahrzeugen gemessen. In Richtung Groß Ellershausen lag diese durchschnittliche Geschwindigkeit bei 46,3 Kilometer pro Stunde, Richtung Hetjershausen bei 50,6. Radfahrer wurden nicht berücksichtigt. Die höchste gemessene Geschwindigkeit lag bei 103 Kilometer pro Stunde. Geschwindigkeiten von 80 oder mehr waren keine Seltenheit.

Nur knapp 19 Prozent, also nur fast ein Fünftel aller gemessenen Fahrzeuge hielten sich an die erlaubten 30 Stundenkilometer oder blieben darunter. Mehr als fünf Prozent der Fahrzeuge fuhren in der 30er-Zone doppelt so schnell wie erlaubt oder schneller.

Vier Engstellen geplant

Wegen dieser Messdaten sieht sich die Stadtverwaltung nun veranlasst, in dem Bereich weitere Geschwindigkeitsmessungen vorzunehmen. Um die Verstöße auch rechts sicher ahnden zu können, hat sie auf der Strecke zwei neue Messstellen eingerichtet. Zusätzlich will sie, um die Geschwindigkeitsüberschreitungen weiter zu reduzieren in 2018 auf Höhe der Schule vier sogenannte Engstellen einbauen. Eine Fahrbahnbreite von vier Meter soll aber erhalten bleiben, damit Landmaschinen weiterhin durchfahren können.

Ortsbürgermeisterin Heidrun von der Heide (SPD) zeigte sich bei der Präsentation der Messergebnisse in der jüngsten Ortsratssitzung „entsetzt“. Sie sei aber „sehr zufrieden“ mit den von der Verwaltung vorgeschlagenen Maßnahmen. „Es muss etwas passieren“, sagte Ralf Krummacker (SPD). Er plädierte aber für eine dauerhaft stationäre Blitzanlage vor der Schule.

Von Michael Brakemeier

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In den Strafverfahren um eine große Marihuana-Plantage in einem leerstehenden Wohnhaus in Lindau haben ein 30-jähriger Mann aus Northeim und ein 43-jähriger Mann aus Lüneburg jetzt eine Niederlage vor dem Bundesgerichtshof erlitten.

23.11.2017

Die Gespräche sind beendet, eine Jamaika-Koalition auf Bundesebene ist gescheitert. Was sagen die Bundestagsabgeordneten der Region dazu?

23.11.2017

Einbrecher gesucht, Drogen gefunden: Bei den Ermittlungen nach einem Einbruch in Weende sind Beamte der Polizei auf eine rund ein Kilogramm Marihuana gestoßen.

20.11.2017