Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Ehrenamt am Herd
Die Region Göttingen Ehrenamt am Herd
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 31.12.2016
Quelle: Iben
Anzeige
Göttingen

Ein Sonntagvormittag in der Adventszeit. In der Küche des Mittagstisches der St.Michael-Gemeinde duftet es nach deftigem Essen. Die acht Ehrenamtlichen, die heute Dienst haben, bereiten einen zünftigen Braten mit brauner Soße, Knödeln und Kohlgemüse zu. Es geht locker zu, alle sprechen sich nur mit dem Vornamen an. Zum Nachtisch werden den Gästen Waffeln mit Kirschen und Sahne serviert. Täglich kommen 60 bis 80 Menschen ganz unterschiedlichen Alters hier her, um sich für einen geringen symbolischen Geldbetrag eine warme Mahlzeit abzuholen.

Die Einrichtung an der Turmstraße 5 serviert an 365 Tagen im Jahr Bedürftigen ein warmes Mittagessen. Täglich um 12 Uhr öffnen sich die Türen, die Gäste treten ein. So auch heute. Männer und Frauen, Jüngere und Ältere, stellen sich an und lassen sich eine ordentliche Portion auf den Teller geben. „Ohne die engagierten Helfer wäre der Mittagstisch nicht denkbar“, sagt Leiterin Anna Werner-Parker. Ebenso wenig ohne die Unterstützung der Göttinger Tafel, Supermärkte und Bäckereien. Zudem kauft Werner-Parker einige Nahrungsmittel zu.

Die Leiterin des Mittagstisches ist mit der Arbeit der Ehrenamtlichen, Männer und Frauen ganz unterschiedlichen Alters und ganz unterschiedlicher Herkunft, sehr zufrieden. „Die Wertschätzung unseren Gästen gegenüber ist enorm – und ebenso ist es umgekehrt. Meistens herrscht hier ein höflicher, freundlicher Umgangston“, sagt die Leiterin. In diesem Moment lugt eine Frau durch das Fenster der Essensausgabe und lobt: „Das war ein total leckeres Essen, echt!“

Doch der Mittagstisch der St.Michael-Gemeinde braucht weitere Unterstützung. So soll der Speiseraum, in dem die Gäste essen und in dem Künstler aus der Region auch regelmäßig ihre Bilder ausstellen, renoviert werden. Und ein Blick in die Kleiderkammer, die denen dient, die warme Bekleidung oder einen Schlafsack brauchen, verrät: Hier braucht es helfende Hände, die Bekleidung sortieren und einräumen. Das Küchenequipment könnte auch eine Überholung vertragen. Und die Finanzen sind Dauerthema der Einrichtung. Insgesamt benötigt der Mittagstisch etwa 70 000 Euro jährlich. Zuschüsse kommen von der Stadt Göttingen und dem Gesamtverband der Katholischen Kirchengemeinden, erklärt Koordinator Eberhard Walter. Der Rest müsse sich aus Spenden generieren, die „natürlichen Schwankungen unterworfen“ seien. „Weitere regelmäßige Zuwendungen wären gut“, sagt Anna Werner-Parker.

Kontakt

0551 / 547 9540; foerderverein.mittagstisch@samiki.de. Infos: www.mittagstisch-samiki.de. Spenden an: Mittagstisch St. Michael e. V. / IBAN: DE19 2605 0001 0000 1017 82 / BIC: NOLADE21GOE. Verwendungszweck: „Spende Mittagstisch”.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Flüchtlinge aus der Erstaufnahmeeinrichtung Friedland können ab Jahresbeginn die Busse im gesamten Verkehrsverbund Südniedersachsen (VSN) nicht mehr kostenlos nutzen. Das gilt damit auch für die Busse der Göttinger Verkerhsbetriebe (GöVB).

31.12.2016

Das Projekt "Sei willkommen" des Migrationszentrums Göttingen wird im nächsten Jahr mit 22.000 Euro gefördert. Das hat der Fachausschuss des Klosterkammer-Förderprogramms "ehrenWERT" in seiner jüngsten Sitzung entschieden, teilt die Klosterkammer Hannover mit.

31.12.2016

Das größte Reisevortragsfestival Norddeutschlands mit dem Titel Fernweh-Festival veranstaltet der Verein Lichtblick am Wochenende, 14. und 15. Januar, im Zentralen Hörsaalgebäude der Universität Göttingen am Platz der Göttinger Sieben.

28.12.2016
Anzeige