Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Möglicher Baubeginn Anfang 2019
Die Region Göttingen Möglicher Baubeginn Anfang 2019
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 31.05.2018
Die „das Stadtbild am deutlichsten prägenden Bauruine“: das EAM-Gebäude an der Kassler Landstraße. Quelle: Christina Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Für die einen ist er ein „Schandfleck“, für andere die „das Stadtbild am deutlichsten prägenden Bauruine“ und für den Eigentümer ist er die Basis für ein Bauprojekt, das weiterhin auf Umsetzung wartet – der EAM-Turm an der Kasseler Landstraße. Die Stadtverwaltung geht davon aus, dass bis Anfang des nächsten Jahres der Bebauungsplan geändert ist und der Bau von Wohnungen und Kindertagesstätte beginnen kann.

Die Grünen im Rat der Stadt drängen auf baldiges Baurecht für das Gelände rund um das ehemalige Gebäude der EAM. Seit fast anderthalb Jahren steht das Gebäude komplett entkernt als Ruine an einer der meistbefahrensten Straßen Göttingens.

„Das Gerippe ist ein Schandfleck“, urteilte Gerd Nier (Linke) in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses. Und die Grünen werfen der Stadtverwaltung vor, „es nicht eilig zu haben, die baurechtlichen Voraussetzungen zu schaffen, die dringend nötig sind“, um rund 50 Wohnungen und die „vom Ortsrat als dringend eingestufte Kita“ bauen zu können.

Entkernt: Das ehemalige EAM-Gebäude ist nur noch ein „Gerippe“. Quelle: Christina Hinzmann

Das Gelände ist seit 2016 im Besitz der Göttinger Firma Tetraeder Immobilen GmbH. Außer den Wohnungen, die in dem Turm entstehen sollen, und eine geplante, im Osten angrenzende zweistöckige Kita, planen die Eigentümer entlang der Kasseler Landstraße einen Hotelneubau.

Baugenehmigung für Hotel liegt bereits vor

Für das Hotel liege bereits seit anderthalb Jahren eine Baugenehmigung vor, sagte Maik Lindemann, Leiter des Fachbereichs Planung, Bauordnung und Vermessung im Göttinger Rathaus. „Für alles andere brauchen wir einen Bebauungsplan.“ Und das dauere eben, betonte Lindemann.

Auch zum Leidwesen der Investoren. Bevor es auf dem Gelände losgehen könne, benötige die Tetraeder Baugenehmigungen für das gesamte Areal, sagte ein Vertreter der Immobilien-Gesellschaft. Doch ohne Bebauungsplan keine Genehmigung. Denn bestehende Bebauungsplan lässt eine gemischte Nutzung aber nicht zu.

Abgerissen: Auch das Nebengebäude ist nur noch eine Ruine. Quelle: Christina Hinzmann

Die Stadtverwaltung gibt dem Tetraeder-Vorhaben derzeit eine „hohe Priorität“. Das geht aus einer Antwort der Verwaltung auf eine Anfrage der Grünen hervor. Danach geht sie davon aus, dass ab der zweiten Jahreshälfte der Entwurf des Bebauungsplanes öffentlich ausgelegt werden und dieser dann Anfang 2019 rechtskräftig werden kann. Damit sei dann Baurecht gegeben. Außerdem soll ein städtebaulicher Vertrag mit dem Unternehmen abgeschlossen werden.

Von Michael Brakemeier

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Forum Wissen, Cook/Forster-Sammlung und Kunstquartier: Im Tageblatt-Interview erklärt Thomas Oppermann, warum er diese Projekte in Göttingen für dringend nötig hält.

28.05.2018

Die Verkehrssicherheit „Am Kalten Born“ wird unter anderem Thema bei der nächsten Ortsratssitzung in Geismar sein. Die beginnt am Donnerstag, 31. Mai, um 19.30 Uhr im Sitzungssaal der Verwaltungsstelle, Kerllsgasse 2.

28.05.2018

Drei unbekannte Männer haben in einem Wohnkomplex im Kesperhof einen 53 Jahre alten Mann angegriffen und schwer verletzt. Die Angreifer sind flüchtig.

28.05.2018
Anzeige