Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Ein Heim für seltene Vögel
Die Region Göttingen Ein Heim für seltene Vögel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:02 16.05.2017
Waldkauz-Nistkästen für den Botanischen Garten: Hellmut Rahaus mit Karla und Paul. Quelle: Markus Hartwig
Anzeige
Göttingen

Die Population der Waldkäuze gehe seit Jahren immer weiter zurück, erklärt Rahaus. Umso erfreulicher sei es darum, dass in diesem Jahr gleich vier Waldkauzküken im Alten Botanischen Garten geschlüpft seien. Für diese ist einer der sechs Nistkästen gedacht, die Rahaus mit seiner Gruppe vom Nabu Göttingen gebaut hat. Sechs Wochen lang haben die fünf Kinder mit Rahaus an den speziell für Waldkäuze ausgelegten Kästen gearbeitet, und diese nach einer genauen Anleitung des Nabu hergestellt. „Es ist wichtig, dass die Maße stimmen“, sagt der Pensionär. So müsse etwa das Einflugloch groß genug sein, damit die Eulen hinein passen. Das Innere der Kästen wurde mit Sägespänen ausgelegt.

Auch der Ort, an dem sich der Nistkasten in Zukunft befinden wird, wurde von Rahaus mit Bedacht ausgewählt. Es ist eine hohe Eiche im hinteren Teil des Botanischen Gartens, von wo aus die Käuze einen guten Überblick haben werden: „Perfekt, um auf die Jagd zu gehen“, ist sich Rahaus sicher. Zuvor werden die Vögel das neue Heim allerdings erst einmal finden und annehmen müssen. Doch der Ruheständler und die zwei jungen Naturschützer aus seiner Gruppe, die den Nistkasten am Dienstagnachmittag präsentieren, sind zuversichtlich.

Seit zwei Jahren sind die beiden Geschwister Karla (9) und Paul (10) in Rahaus’ Jugendgruppe. „Wir wollen einen Beitrag für die Natur leisten“, sagt Karla. Die Arbeit mache den beiden nicht nur Spaß, sondern sei auch lehrreich. „Wir haben die Kästen grün bemalt, weil grelle Farben die Vögel abschrecken würden“, erklärt Paul. Seit 2009 betreut Rahaus die Jugendgruppe des Nabu Göttingen. „Es ist ganz wichtig, früh anzufangen, und die Kinder an die Natur heranzuführen“, sagt der ehemalige Sozialarbeiter. Das gelinge mit vielfältigen Aktionen, zu denen Ausflüge, Erzählstunden, Kinobesuche oder eben der Bau von Nistkästen gehören. Der Spaß dürfe dabei jedenfalls nicht zu kurz kommen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige