Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Neue Informationstafel zum Jüdischen Friedhof in Göttingen
Die Region Göttingen Neue Informationstafel zum Jüdischen Friedhof in Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 29.09.2017
Quelle: r
Anzeige
Göttingen

Er wies zudem auf die „wechselvolle Geschichte des Friedhofs“ hin, dessen ältester Beleg aus dem Jahr 1744 stammt. In der Zeit des Nationalsozialismus wurde das Friedhofsgelände zwischen 1937 und 1939 mit Bauschutt zugeschüttet und damit zerstört. Der jüdische Landesverband Hannover stellte in den 1970er-Jahren auf Initiative des damaligen Oberbürgermeisters Arthur Levi einen Gedenkstein auf, berichtete Harms. Ein Hinweisstein vor dem Friedhof entstand 1996 nach Recherchen der Lehrerin Angelika Ungerer.

Die neue Tafel zum Jüdischen Friedhof in Göttingen-Geismar. Quelle: r

Bei der Veranstaltung zur Enthüllung der Informationstafel, auf der die Geschichte des jüdischen Friedhofs in Geismar mit Text und Bild festgehalten ist, nahmen 60 Personen teil, darunter auch Mitglieder der Jüdischen Kultusgemeinde in Göttingen, die auch das Programm mitgestalteten.

Von Laura Brand

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Göttinger Bibelgesellschaft (GB) hat in ihrer vergangenen Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Vorsitzender ist nun Pastor Michael Emmendörffer. Sein Stellvertreter ist Pastor Horst Stresing.

29.09.2017

Südniedersachsen ist aus Sicht der Landesregierung in den vergangenen Jahren wirtschaftlich vorangekommen. Geld floß unter anderem in den Ausbau eines schnelleren Internets in den Landkreisen Göttingen, Northeim, Holzminden und Goslar.

26.09.2017
Göttingen Kommentar - Vier gewinnt

Gleich vier Abgeordnete vertreten künftig den Wahlkreis Göttingen im Deutschen Bundestag. Tageblatt-Chefredakteur Uwe Graells kommentiert den Ausgang der Bundestagswahl.

25.09.2017
Anzeige