Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Oberbürgermeister will Verkehr verbannen
Die Region Göttingen Oberbürgermeister will Verkehr verbannen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:08 16.08.2018
Installation eines Pollers in Duderstadt. Quelle: Oliver Thiele
Göttingen

„Wir wollen den motorisierten Individualverkehr aus der Fußgängerzone raushalten“: Das sagte Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) in seiner Rede beim Sommer-Empfang von Pro City Göttingen. Deshalb wolle er ein neues Konzept erstellen lassen, in dem aufgezeigt wird, wie und wo dafür die Installation von Pollern sinnvoll ist.

Fahrradparken in „geordneten Bahnen“

„Weder Lieferdienste noch Individualverkehr haben im inneren Ring der Fußgängerzone etwas zu suchen“, sagte Köhler vor etwa 200 Gästen im Innenhof von St. Michael. „Das kann und muss man anders konzipieren“. Auch das Fahrradparken müsse man in „geordnete Bahnen“ lenken. Noch gebe es dafür keine Pläne.

Poller als Schutz für den Weihnachtsmarkt

„Aber wir müssen uns ganz genau überlegen, ob man solche Poller nicht auch dafür nutzen kann, sie als Sicherheitsmaßnahme beispielsweise für den Weihnachtsmarkt einzusetzen“. Den Busring könne man nicht schließen, die zentrale Fußgängerzone schon. Wie man die Poller bedient, wo sie stehen sollen und wer sie öffnen kann, das alles sei laut Köhler noch völlig offen.

Von Britta Bielefeld

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit 20 Jahren gibt es Pro City Göttingen – ein Grund, den diesjährigen Sommerempfang diesem Geburtstag zu widmen. Vereinsvorsitzende Susanne Heller und Geschäftsführerin Frederike Breyer haben am Mittwochabend rund 200 Gäste im Innenhof der St.-Michael-Gemeinde begrüßt.

15.08.2018

Weil er die Sparkasse Göttingen mit gefälschten Goldbarren und Goldmünzen hereingelegt haben soll, steht ein heute 20-Jähriger seit Mittwoch zusammen mit seiner Mutter vor dem Göttinger Amtsgericht. Für das wertlose Falschgold zahlte ihm die Sparkasse knapp über 300 000 Euro.

16.08.2018

Vor dem Göttinger Landgericht muss sich ein 41-jähriger Küchenhelfer wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung verantworten. Der Angeklagte soll den 28-Jährigen Ende Januar in dem Modemarkt unvermittelt angegriffen und mit einem Klappmesser schwer verletzt haben.

15.08.2018