Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Neue Schöffen gewählt
Die Region Göttingen Neue Schöffen gewählt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 07.11.2018
Quelle: dpa
Göttingen

Außerdem wurden 70 Jugendhauptschöffen und 66 Jugendhilfsschöffen gewählt, teilt das Göttinger Landgericht weiter mit. Die Wahl der Schöffen gilt für den Zeitraum vom 1. Januar 2019 bis zum 31. Dezember 2023.

Beworben hatten sich etwa doppelt so viele Personen. Die gewählten Schöffen werden in Kürze schriftlich informiert und zu Einführungsveranstaltungen eingeladen, erklärt das Landgericht. Bei diesem Termin sollem alle weiteren erforderlichen Informationen erörtert werden.

Mindestens 25, höchstens 70

Schöffen sind ehrenamtliche Richter, die an Strafprozessen teilnehmen. Die großen Kammern der Landgerichte sind mit drei hauptamtlichen Richtern und zwei Schöffen besetzt. Schöffen müssen bei Amtsbeginn mindestens 25 Jahre und dürfen höchstens 70 Jahre alt sein. Wer sich für das Schöffenamt interessiert, kann sich bei der jeweils zuständigen Gemeinde informieren. Die nächste Schöffenwahl wird im Jahr 2022 stattfinden.

Von Matthias Heinzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Leicht verletzt - Unfall in Osterode

Bei einem Unfall in Osterode hat es eine leicht verletzte Frau gegeben. Sie stieß mit ihrem Wagen mit einem 7,5-Tonner zusammen.

07.11.2018
Göttingen „The Chambers“ und Frauenchor „Sing a Song“ - Gemeinschaftskonzert in Lenglern

Ein Gemeinschaftskonzert von „The Chambers“ und des Bovender Frauenchors „Sing a Song“ ist am Sonnabend, 10. November, in der St.-Martini-Kirche in Lenglern zu hören. Beginn ist um 19.30 Uhr.

07.11.2018

Die Feldlerche wurde zum Vogel des Jahres 2019 gekürt. Dies soll auch auf die Gefährdung des Agrarvogels aufmerksam machen, dessen Bestand seit Jahrzehnten stark rückläufig ist.

06.11.2018