Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Neues Internat an BBS II in Göttingen
Die Region Göttingen Neues Internat an BBS II in Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:13 22.02.2018
Eröffnung eines Internatsgebäudes an der BBS II . Quelle: Peter Heller
Göttingen

An der BBS II in Göttingen wurde ein neues Internat für Auszubildende in dem Beruf Feinoptiker in der ehemaligen Hausmeisterwohnung eingeweiht. Derzeit 19 Schüler absolvieren diesen Ausbildungsgang an der Berufsschule, sieben von ihnen wohnen in der neu geschaffenen Unterkunft.

Das Internet besteht aus drei Schlafräumen, einer Wohnküche und einem Gemeinschaftsbad. Hier leben die Auszubildenden, die nicht aus Region kommen. Die Ausbildung dauert insgesamt dreieinhalb Jahre und findet in Blöcken in der Schule und im Betrieb statt. Bei der Vorstellung der Räumlichkeiten machte der Schulleiter der BBS II,Bernd Wübbelhorst, deutlich: „Es fehlen Fachkräfte im Bereich Feinoptik. Wir wollen die Auszubildenden an die Stadt Göttingen und den Landkreis binden. Wir sind aber auch ein Standort für die Betriebe in ganz Norddeutschland.“

Allein fünf der sieben Internatsschüler kommen aus Bad Kreuznach, wo die Schule mit der Firma Schneider Feinoptik zusammenarbeitet. „Ich habe den Beruf auf einer Ausbildungsmesse kennengelernt und fand ihn gleich sehr interessant. Es ist etwas ganz anderes als normales Handwerk. Der Umgang mit Glas ist kompliziert“, beschreibt Luca Ferrara , einer der Internatsschüler. „Es ist viel leichter im Internat eine Gemeinschaft aufzubauen. In der Gruppe können wir zusammen lernen, müssen uns aber auch komplett selbst verpflegen“, sagte der Schüler. Das Zusammenleben sei geregelt, jeder Schüler habe einen eigenen Schlüssel.

„Es wurden 290.000 Euro Sondermittel vom Landkreis für die Schule zur Verfügung gestellt. Die Lage ist sehr gut. Die Schüler brauchen kein Auto“, sagte Kreisrat Marcel Riethig. 47000 Euro wurde in die Sanierung der Zimmer und des Gebäudes investiert, die vorher knapp 30 Jahre von einem Hausmeister bewohnt wurde.

Deutschlandweit gibt es nur fünf Standorte, an denen derzeit Schüler zum Feinoptiker ausgebildet werden. „Wir danken dem Landkreis für die Sondermittel. Ohne diese hätte wir die Finanzierung nicht stemmen können,“ sagt Jens Müller von der Firma Schneider-Kreuznach „ Wir wollten etwas in Göttingen bieten, aber dennoch Schüler aus ganz Norddeutschland ausbilden“, sagte Müller.

Die neuartige CNC- und Digitaltechnik sei sehr teuer und musste mit Zulagen finanziert werden. Nicht nur die finanzielle Unterstützung des Landkreises begleitet das Projekt, sondern zusammen mit der Firma Mahr GmbH in Göttingen wurde ein Förderverein zur Unterstützung des Internats gegründet.

„Wir haben es Wübbelhorst und Müller zu verdanken, dass wir einer der fünf Ausbildungsstandorte in Deutschland sind. So etwas unterstützt der Landkreis gern. Es ist etwas für Göttingen und die gesamte Region“, sagt Riethig.

Ziel der neuen Ausbildung mit Internatsunterbringung sei, künftig in sogenannten Blockunterrichten zu agieren. „So können wir die Schüler viel gezielter ausbilden. Projekte sind sehr zeitaufwendig und sind mit zweimal Unterricht in der Woche nicht zu schaffen“, erklärt Harald Beck, Abteilungsleiter Metall- und Elektrotechnik.

Zusätzlich zur normalen Ausbildung in der Schule und im Betrieb findet alle eineinhalb Monate ein Treffen der Fachlehrer mit den Unternehmen statt. Dabei geht es nicht nur um den gegenseitigen Austausch, sondern auch um die Förderung der jeweiligen Standorte. In der Vergangenheit waren die Schüler in der Jugendherberge untergebracht. „Da war es oft schwer überhaupt Zimmer zu bekommen. Die Kosten waren auch ziemlich hoch“, sagte Müller.

„Wir möchten dieses Modell gern auch auf andere Berufe übertragen. Davon profitieren auch die Unternehmen in unserer Region“, blickte der Schulleiter in Zukunft.

Von Jan-Philipp Brömsen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Sparkassen-Arena Göttingen - Kein Zukunftsvertrag – kein Geld

Der Bund sei nicht daran Schuld, dass der Anbau an die Göttinger Sparkassen-Arena nun zu teuer geworden ist, weil in Aussicht gestellte Zuschüsse nicht gewährt werden konnten. Das sagt der CDU-Bundestagsabgeordnete Fritz Güntzler.

11.03.2018
Göttingen Herrenabend des Lions Club Göttinger Sieben - Deftiges Mahl über den Dächern von Göttingen

Zum fünften Mal hat der Lions Club Göttinger Sieben seinen Herrenabend mit Rinderwurstessen veranstaltet. 90 Gäste ließen sich am Mittwoch die deftige Spezialität in der Kantine des Neuen Rathauses schmecken und spendeten 5100 Euro für die Waldbühne Bremke.

11.03.2018

Die Telefonseelsorge Göttingen ist auf der Suche nach neuen Ehrenamtlichen. Gesucht werden Menschen aller Altersstufen, die sich vorstellen können, die zweijährige Ausbildung in Gesprächsführung und Seelsorge zu absolvieren, um Menschen in schwierigen Lebenslagen am Telefon zu helfen.

11.03.2018