Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Norddeutschlands erster elektrischer Bürgerbus
Die Region Göttingen Norddeutschlands erster elektrischer Bürgerbus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 09.02.2018
Am „Kauf Park“ ist eine der Haltestellen des Bürgerbusses zwischen Göttingen und Dransfeld. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Wolodja Kofler lenkt pünktlich um 11.09 Uhr den siebensitzigen Bus in die Haltebucht am „Kauf Park“ – ein Fahrgast wartet schon. Es ist heute der einzige an dieser Haltestelle. Der 30-jährige Lehramtsstudent am Steuer ist einer von acht ehrenamtlichen Fahrern, die im Schichtbetrieb auf der Strecke zwischen Dransfeld und Göttingen unterwegs sind. Auf seiner Tour fährt er die Orte Groß Ellershausen, Hetjershausen, Knutbühren und Ossenfeld an. Im Durchschnitt nehmen drei Fahrgäste im Heck seines Busses Platz. „Am Anfang war es mau“, gibt Thomas Berger-von der Heide, Vorsitzender des Bürgerbusvereins, zu. Aber der Rückblick nach drei Monaten zeigt eine positive Tendenz. „Da ist durchaus noch Luft nach oben“, kommentiert GöVB-Sprecherin Stephanie Gallinat-Mecke.

Die Idee des Bürgerbusses ist es, das bestehende Angebot im Linienverkehr der GöVB zu ergänzen. Drei Fahrten am Vormittag, drei weitere am Nachmittag – von Montag bis Freitag. Es gelten die üblichen Tarife des Verkehrsverbunds Südniedersachsen (VSN). „Verkehrsbetriebe gehen von zwei Jahren aus, bis sich eine Linie etabliert hat“, sagt Berger-von der Heide. Er hoffe, dass das schneller gehe.

Start im August geplant

Eigentlich sollte die Linie 63, so die offizielle Bezeichnung, bereits im August ihren Betrieb aufnehmen. Das scheiterte allerdings an Lieferschwierigkeiten des Herstellers. Der etwa 140 000 Euro teure E-Bus wurde erst im Dezember an die GöVB übergeben. Berger-von der Heide und GöVB-Geschäftsführer Michael Neugebauer waren bei ersten Testfahrten unter echten Bedingungen auf dem Linienweg persönlich dabei. Vor allem Fahreigenschaften und die Batteriereichweite des Prototyps kamen auf den Prüfstand.

„Es werden noch mehrere Tests erforderlich sein, bis der elektrische Bürgerbus im Linienverkehr auf die Strecke geht“, sagt Neugebauer. Aktuell reiche die Batterieleistung von 25 Kilowatt (kW) nicht aus, die drei zusammenhängenden Fahrten zwischen Kauf Park und Dransfeld zu fahren. Nun gelte es zu klären, inwieweit die Batterieleistung erhöht oder ergänzt werden kann. Laut Berger-von der Heide sei angedacht, zunächst zwei Touren mit dem E-Bus und eine mit dem Dieselbus zu fahren. Zudem habe man eine zusätzliche Ladesäule am Kaufpark beantragt, um den Bus zwischendurch aufladen zu können.

Förderung durch das Land Niedersachsen

„Wir müssen zusehen, dass der E-Bus möglichst schnell zum Einsatz kommt. Schließlich hängt die Förderung durch das Land Niedersachsen an der E-Mobilität des Projekts“, so Berger-von der Heide. Eine weitere Förderungsbedingung ist die Ehrenamtlichkeit. Und hier sieht der Verein sein derzeit größtes Problem. „Wir sind aktuell acht Fahrer. Die doppelte Anzahl wäre gut“, sagt der Vorsitzende. Derzeit setzt sich das „richtig gut funktionierende“ Team zu etwa gleichen Teilen aus Studenten und Pensionären zusammen. Man mache mit regelmäßigen Aktionen im Kaufpark, mit Anzeigen und Mundpropaganda Werbung für das Projekt.

Aber trotz aller Anfangsschwierigkeiten denkt der Bürgerbus-Verein bereits an die nächsten Schritte. Es gebe Überlegungen, den Bus eine Schleife durch die Ortschaften Hetjershausen und langfristig auch durch Groß Ellershausen fahren zu lassen, um älteren Fahrgästen eine bessere Anbindung zu bieten, sagt Berger-von der Heide. „Aber das ist noch Zukunftsmusik.“ Erst einmal soll Norddeutschlands erster elektrischer Bürgerbus seinen betrieb aufnehmen.

Weitere Informationen über den Bürgerbus bietet die Internetseite buergerbus-goettingen-dransfeld.de. Interessierte können mit Thomas Berger-von der Heide unter Telefon 0551/95709 Kontakt aufnehmen.

Fahrplan

Der Bürgerbus fährt montags bis freitags von der Haltestelle Kauf Park West um 9.11, 10.11, 11.11, 15.11, 16.11 und 17.11 Uhr. Die Fahrt über Groß Ellershausen, Hetjershausen, Knutbühren und Ossenfeld bis zur Grundschule in Dransfeld dauert knapp 20 Minuten. Jeweils um 9.43, 10.43, 11.43, 15.43, 16.43 und 17.43 Uhr geht es zurück zum Kauf Park.

Von Markus Scharf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Angriff auf einen Radfahrer kommt einen 28-jährigen Aktivisten der inzwischen umbenannten rechtsextremen Gruppierung „Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen“ jetzt endgültig teuer zu stehen. Der frühere Verbindungsstudent hat seine Revision gegen ein Urteil des Landgerichts Göttingen zurückgezogen.

09.02.2018

Die Vereinigung Sportjugend Südniedersachsen bietet Freizeiten für Kinder und Jugendliche an. In diesem Jahr gehen die Fahrten auch nach Spanien und England. Interessierte können sich bei der Sportjugend zum Jugendleiter ausbilden lassen.

08.02.2018

Fachkräfte aus 33 Berufsbereichen haben am Donnerstag im Otto-Hahn-Gymnasium 679 Schülern aus allen Göttinger Gymnasien und Gesamtschulen ihre Arbeit vorgestellt. Der Rotary-Club Göttingen-Süd hatte den Berufsinformationstag organisiert.

11.02.2018
Anzeige