Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen CDU kritisiert "leere Versprechungen" Reuters
Die Region Göttingen CDU kritisiert "leere Versprechungen" Reuters
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 20.01.2017
von Landrat Bernhard Reuter (SPD) Quelle: Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Reuter hatte im Wahlkampf des vergangenen Jahres versprochen, darauf hinzuwirken, dass die Bürger von jedem Ort im neuen Landkreis für maximal fünf Euro nach Göttingen reisen können. Statt dies in die Tat umzusetzen, gebe es derzeit nur einen vagen Vorschlag der Mehrheitsgruppe SPD/Grüne/FWLG für ein Sozialticket.

Von dem versprochenen Fünf-Euro-Ticket "rudert Rot-Grün offenbar wieder zurück". Dringenden Handlungsbedarf sieht Susanne Mackensen-Eder, für die CDU im Verkehrsausschuss, bei den langen Fahrzeiten im Landkreis: "Momentan dauert eine Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Osterode nach Göttingen zwischen 80 und 105 Minuten und damit mehr als doppelt so lang wie mit dem eigenen Pkw." Auch hier gebe es "zurzeit weder einen Zeitplan noch konkrete Pläne“.        

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einer 55-jährigen Göttingerin ist am Donnerstagabend, 12. Januar, von einem jungen Mann das Handy aus der Hand gerissen worden. Jetzt sucht die Polizei nach möglichen Zeugen der Tat, die sich im Groner Weperring ereignet haben soll.

17.01.2017

Die Kreistagsgruppe von Linken, Piraten und "Die Partei" fordert den Göttinger Kreistag auf, "sofort auf schnellstem Weg 50 geflüchtete Menschen, die sich gegenwärtig in Griechenland aufhalten, zusätzlich zu den vom Land zugewiesenen Flüchtlingen in den Landkreis Göttingen aufzunehmen".

17.01.2017
Göttingen MFörderung für Kultur auf dem Land - Kreismittel gegen Chorsterben

Mehr Geld für die kleine Kultur - das fordert der Duderstädter CDU-Ratsherr Gerd Goebel in einem Initiativantrag an die Kreistagsfraktion seiner Partei. Nicht nur die Profis sollten aus der Kreiskasse unterstützt werden, sondern auch Chöre und Laientheater, insbesondere auf dem Land.

19.01.2017
Anzeige