Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Lumière mit Rekordsommer
Die Region Göttingen Lumière mit Rekordsommer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 09.09.2018
Klassiker unter freiem Himmel: Auch Dirty Dancing steht 30 Jahre nach der Filmpremiere auf dem Programm des Open-Air-Kinos vom Lumière. Quelle: r
Göttingen

Es war ein Rekordsommer. Nicht nur temperaturtechnisch lag er ganz weit vorne. Das prächtige Sommerwetter mit lauen Nächten hat auch dem Programmkino Lumière eine Rekordsaison beschert. Exakt 11458 Besucher sind in diesem Jahr zu den Open-Air-Filmvorführungen des Lumières gekommen. Im Schnitt also 370 Zuschauer pro Vorstellung. „Damit toppen wir unser bisheriges Rekordjahr 2015“, sagt Lumière-Geschäftsführerin Telke Reeck. 1000 Besucher seien in diesem Jahr mehr gekommen als zum Rekord vor zwei Jahren.

Telke Reeck hat in diesem Jahr die Lumière-Geschäftsführung von Wilfried Arnold übernommen. Quelle: Christina Hinzmann

Die französische Wohlfühl-Komödie „Madame Aurora“ machte in diesem Jahr am 22. Juni den Anfang, Denis Villeneuves bildgewaltiges Science-Fiction-Spektakel „Blade Runner 2049“ mit Ryan Gosling und Harrison Ford markierte am vergangenen Sonnabend den Schlusspunkt der elfwöchigen Saison. 30 Filme in 31 Vorstellungen hat es gegeben. Keine der geplanten Vorstellungen habe abgesagt werden müssen. „Das Wetter hat in diesem Jahr gut mitgespielt“, sagt Reeck. Das perfekte Sommerwetter habe für das Rekordergebnis gesorgt. Außer der jährlichen kommunalen Förderung für das Lumière muss sich das Open-Air-Kino im Brauweg selbst tragen. Reeck sieht das Programm mit seiner Mischung aus Blockbustern – die sonst nicht im Lumière zusehen sind – und kleineren Filmen, als gute Möglichkeit, auf das normale Lumiere-Programm aufmerksam zu machen. „Auf Blockbuster können wir beim Open Air nicht verzichten. Aber mit Anspruch müssen sie sein“, sagt Reeck.

Beliebte Mörderjagd mit Johnny Depp

Beliebtester Film in diesem Jahr die Neuauflage von „Mord im Orient-Express“ mit Kenneth Branagh und Johnny Depp in den Hauptrollen. Knapp 1000 Besucher wollten die Mörderjagd sehen. Knapp dahinter lag Reecks persönlicher Favorit „Swimming with men“. Die skurrile britische Komödie um eine Amateurtruppe von Synchronschwimmern hätte fabelhaft zu Ambiente des Freibades gepasst.

Ryan Gosling in "Blade Runner 2049“. Quelle: Warner Bros. Pictures

„Wir haben eine treue Fangemeinde, die immer schon auf das neue Programm wartet“, sagt Reeck. Längst hätten die Vorstellungen „Event-Charakter“. Die Gäste brächten Essen und Trinken mit, seien mit Picknickkorb, Sekt- und Weinkühler „professionell ausgestattet“. Einzig ein Grill sei noch nicht aufgebaut worden, scherzt Reeck.

2019 Kino in der Baptistenkirche

Seit 15 Jahren gibt es das Open-Air-Kino des Lumières in seiner heutigen Form – längst mit Lumière eigener Technik. Und das soll sich auch im kommenden Jahr nicht ändern. Ziel sei es natürlich, so Reeck, das Ergebnis von diesem Jahr zu toppen.

Außer des normalen Lumière-Betriebes und der Planung der neuen Freiluft-Saison steht für das kleine Kino im kommenden Jahr das Projekt Baptistenkirche an: Im Erdgeschoss der Kirche an der Bürgerstraße soll ein zweites Kino eröffnen. Reeck rechnet damit ab Frühjahr in den Bauprozess einzusteigen. Im Oktober 2019 soll dort erste Film über die Leinwand flimmern.

Von Michael Brakemeier

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine 23-jährige Patientin, die Ende Dezember in einem Klinikzimmer ein Bettlaken angezündet hatte, wird dauerhaft in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. Das hat am Donnerstag das Landgericht Göttingen entschieden.

06.09.2018

Weil er die damals 14 Jahre alte beste Freundin seiner Stiefenkelin vergewaltigt hat, muss ein 55-jähriger Mann aus Northeim für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis. Das hat am Donnerstag das Landgericht Göttingen entschieden.

06.09.2018

Der Landkreis Göttingen wird keine zusätzlichen, über dem das ihm zugewiesene Kontingent hinausgehende 50 Flüchtlinge aufnehmen. Die Mehrheit des Kreistages lehnte einen entsprechenden Antrag ab.

09.09.2018