Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Oppermann punktet bei Erststimmen
Die Region Göttingen Oppermann punktet bei Erststimmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:01 26.09.2017
Thomas Oppermann
Göttingen

Zu Oppermann, der den Wahlkreis 53 trotz der allgemeinen SPD-Schwäche direkt gewinnen konnte, obwohl ihm mit Fritz Güntzler ein sehr starker CDU-Kandidat gegenüberstand: In so gut wie jedem Wahlbezirk holte Oppermann deutlich mehr Stimmen, als Zweitstimmen auf die SPD entfielen – eine klare Persönlichkeitswahl also. In den meisten Bezirken gab es hier eine Differenz von fünf bis sieben Punkten, in der Stadt Göttingen fiel sie mit fast neun Punkten noch klarer aus. Geringer war die Differenz beispielsweise in den Harzgemeinden und in Gieboldehausen mit nur zwei bis drei Prozentpunkten. Es gab nicht einen einzigen Wahlbezirk, in dem die SPD mehr Stimmen bekam als ihr Kandidat.

Das Gleiche trifft auf Oppermanns Konkurrenten Güntzler zu – nur eben nicht in dem Maße wie bei dem SPD-Kandidaten. Während bei den Sozialdemokraten die Differenz zwischen Erst- und Zweitstimmen gut sechs Prozentpunkte ausmachte, fiel diese bei der Kombination Güntzler/CDU mit knapp vier Prozent deutlich geringer aus. Weil landkreisweit bei den Zweitstimmen die SPD (29,09 Prozent) und die CDU (30,53 Prozent) sehr eng aneinanderlagen, machte dieser Unterschied die Entscheidung für den Direktkandidaten Oppermann aus.

Die meisten Zweitstimmen erreichte die SPD mit 41,92 Prozent in Adelebsen. Am schlechtesten schnitten die Sozialdemokraten (vorhersehbar) in Gieboldehausen (24,66 Prozent) und in Duderstadt (25,37 Prozent) ab. Die beiden Eichsfeld-Wahlbezirke waren wie gewohnt CDU-Hochburgen, wo die Christdemokraten 53,49 Prozent (Gieboldehausen) und 50,69 Prozent (Duderstadt) errangen. Am schlechtesten schnitt die CDU in den Wahlbezirken der Stadt Göttingen ab (26,68 Prozent).

Zur AfD, deren gutes Abschneiden bei der diesjährigen Bundestagswahl auch bundesweit und darüber hinaus großes Aufsehen erregte: In neun Wahlbezirken wurde die AfD zur drittstärksten Kraft hinter CDU und SPD. In weiteren vier Wahlbezirken landete die rechtspopulistische Partei auf dem vierten Platz. Zweistellige Ergebnisse erreichte die AfD in Bad Lauterberg (10,39 Prozent der Zweitstimmen), Hann. Münden (10,66 Prozent), Herzberg (10,53 Prozent), Staufenberg (12,19 Prozent) und Walkenried (11,85 Prozent). Den größten AfD-Erfolg mit 12,39 Prozent gab es in Bad Sachsa. Im Durchschnitt aller Wahlbezirke hat die AfD im Göttinger Wahlkreis damit die anderen kleineren Parteien von Platz drei verdrängt. Das entspricht der bundesweiten Entwicklung.

Die im Bund wiedererstarkte FDP hat ihre regionalen Hochburgen in Bad Sachsa (11,75 Prozent der Zweitstimmen), Bovenden (10,37 Prozent), Duderstadt (10,46 Prozent) und in Walkenried (10,81 Prozent). Im gesamten Landkreis Göttingen kamen die Liberalen auf 8,99 Prozent. Die prozentual wenigsten Zweitstimmen erreichte die FDP mit 7,02 Prozent in Bad Grund, gefolgt von Adelebsen (7,15 Prozent).

Die Grünen schafften es in Gieboldehausen und in Duderstadt noch nicht einmal über die Fünf-Prozent-Marke. Am stärksten waren sie wie gewohnt in der Stadt Göttingen, wo sie 17,17 Prozent der Zweitstimmen für sich gewinnen konnten.

Von Matthias Heinzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Gottesdienst und Tanz - Einheitsfeier in Siemerode

Zum 28. Mal feiern Menschen aus Thüringen und Südniedersachsen am kommenden Dienstag in Siemerode die Wiedervereinigung Deutschlands. Das gemeinsame Fest von Ober- und Untereichsfeldern, Gleichenern und weiteren Gästen am „Tag der Deutschen Einheit“ ist bereits Tradition.

29.09.2017
Göttingen Viel nackte Männer-Haut - Chippendales in Göttingen

Die Chippendales kommen im November nach Göttingen. Sie wollen mit ihrer Show für Brustkrebs-Früherkennung werben. Karten sind unter gt-tickets.de erhältlich.

26.09.2017

Der Jahresbericht 2017 des Südniedersachsen-Programms (SNP) liegt vor. Mittlerweile – zwei Jahre nach dem Beginn des Programms - wurden 26 Projekte mit einem Investitionsvolumen in Höhe von 101 Millionen Euro bewilligt.

29.09.2017