Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Park-Tipps und ein Video aus der GT-Konferenz
Die Region Göttingen Park-Tipps und ein Video aus der GT-Konferenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:58 11.12.2009
Ilse Stein
Anzeige

Wie schön, dass es da noch einige unbekannte Möglichkeiten gibt – innenstadtnahe vor allem. Da wäre zunächst mal das Neue Rathaus und das Kreishaus, natürlich der Uniparkplatz, wo die Studis am Wochenende eher selten zu finden sind. Dazu noch freie Plätze an einigen Schulen wie dem Max-Planck-Gymnasium, der Bonifatiusschule am Rosengarten, der ehemaligen Jahnschule an der Bürgerstraße oder der Voigt-Realschule, erreichbar über die Gartenstraße. Viel Glück bei der Suche – aber achten Sie auf die Parkzeiten in Rat- und Kreishaus.

Einkaufen in der Innenstadt heißt natürlich (fast) immer auch: Glühwein und Bratwurst auf dem Weihnachtsmarkt. Wer da mal nach einer Abwechslung sucht: Die Anwohner der Burgstraße haben sich genau den heutigen Advents-Sonnabend ausgesucht, um ein Straßenfest zu feiern. Wohl eher ein Indoor-Fest, aber egal. Jedenfalls gibt es statt Bratwurst Flammkuchen im Apex, Frühlingsrollen im Asia-Laden, persische „Spezialitäten“ (genau so sind sie angekündigt) in der Crèperia oder bolivianische Spezialitäten im Inti-Cafe. Dazu Tango und Posaunenmusik – ein buntes Advents-Ergänzungsprogramm.

Die Redaktion erstickt jedenfalls derzeit fast in ihren eigenen Advents-Ergänzungstexten: Da wollen die letzten Geschenktipps noch abgedruckt sein, die Hinweise auf die Weihnachtsbaum-Kaufmöglichkeiten, der Spiele-Test der Lokalredaktion und so weiter. Wenn dann die Chefin noch anmahnt, man möge doch dies und jenes oder vielleicht auch noch das völlig überlastete Paketzentrum der Post bedenken, dann gibt es schon mal Maulerei in der täglichen Konferenz.

Eher zwiespältig war hingegen die Stimmung, als es um das Thema der 50 Meter breiten begrünten Brücke über die B 27, die zwischen Roringen und Waake eigens für Wildkatzen und andere Wildtiere gebaut werden soll. Kostenpunkt 2,5 Millionen. „Haben die keine anderen Sorgen?“, knört die Kollegin aus dem oberen Stockwerk. „Wenn man daran denkt, dass in dieser Stadt jedes vierte Kind in Armut lebt“, tönt es von links. Der Kollege, der vergangenes Jahr mal einen Ausflugstipp über den Nationalpark Hainich geschrieben hat, wusste Fakten: „Schließlich ist das ein langer Wildpfad für Wildkatzen zwischen dem Hainich und dem Harz, da muss man den Tieren…“ Unterbrechung von rechts: „Ist das dann so eine Art Verdener Kreuz für Wildkatzen?“ Im brüllenden Gelächter geht die Frage unter, wer denn dieses heiße Thema wohl kommentieren wolle. Wollte wohl keiner. Unsere Leser im Internet umso mehr. Tenor: „Für die Wildkatzen ist Geld da, aber wer schützt uns Bürger in Roringen vor dem Lärm?“ Wie das so zugeht in einer morgendlichen Blattkritik, das können Sie sich übrigens auch im Video anschauen: Auf unserer Internetseite www.goettinger-tageblatt.de finden sie es unter den lokalen Videos. Viel Vergnügen. Unsere kreativen jungen Kollegen Tonie Lenz und Florian Heinz wollen uns künftig noch mehr solche Kurzfilme aus dem Leben der Redaktion bescheren. Wir haben beschlossen, ihnen dabei vertrauensvoll „Kamera los“ zuzurufen – und lassen uns selbst überraschen.

Zurück zum Adventstrubel. Noch zwei Tipps: Der Weihnachtsmarkt in Dransfeld geht noch bis zum morgigen Sonntag und morgen gibt es um 17 Uhr ein „Lichtersingen“ in St. Mauritius in Hardegsen.

Von Ilse Stein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Tageblatt-Leser-Tipps zum Sparen - Zehn Millionen Euro für Stadt

Unerwarteter Geldsegen für Göttingen: Die Stadt bekommt über sogenannte Schlüsselzuweisungen im kommenden Jahr etwa zehn Millionen Euro mehr vom Land Niedersachsen als bisher berechnet. Ein Trostpflaster ohne durchschlagende Wirkung.

11.12.2009

In wenigen Tagen ist Weihnachten. Zur festlichen Dekoration des Wohnzimmers gehört ein Weihnachtsbaum. Die sind auch in diesem Jahr wieder teurer geworden. Rund fünf bis zehn Prozent muss man beispielsweise für eine Nordmanntanne mehr auf den Tisch legen, als noch im Vorjahr.

Ein Beitrag in GT-TV.

11.12.2009
11.12.2009
Anzeige