Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Peter Funk stellt sein neues Album im Vinyl Reservat vor
Die Region Göttingen Peter Funk stellt sein neues Album im Vinyl Reservat vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:27 15.03.2019
Peter Funk Quelle: BEISERT&HINZ
Göttingen

Seine Videos haben auf YouTube bis zu 200.000 Klicks. Sein Lehrbuch zur Lapsteel-Gitarre ist in den USA bei einem großen Verlag erschienen. Für Peter Funk läuft es gut: Er ist ein gefragter Akustik- und Bluesgitarrist und tourt als Solist sowie als Mitglied der bekannten Band Front Porch Picking durch ganz Deutschland. Jetzt hat der Göttinger sein zweites Solo-Album veröffentlicht. LP-Release-Konzert ist am Samstag, 16. März um 16 Uhr im Göttinger Vinyl Reservat.

Der Titel „From Maui to Memphis“ beschreibt das Konzept des Albums: „Die Hawaii-Insel Maui und die Südstaatenstadt Memphis stehen für zwei Musikstile, die ich gerne spiele – Hawaii-Gitarre und Blues“, so Peter Funk. Dabei betont der Gitarrist die musikalische Verbindung zwischen beiden Orten: „Bei der Hawaii-Gitarre gleitet ein Stahlstab über die Saiten und erzeugt die typisch schwebenden Klänge. Die in den 1910/20er Jahren in den USA sehr populäre Hawaii-Musik inspirierte die Bluesmusiker in den Südstaaten, diese Sounds mit einem einfachen Bottleneck, einem Flaschenhals zu erzeugen.“

Weggefährten sind zu hören

Anderthalb Jahre hat Funk an dem Album gearbeitet und sämtliche Stücke arrangiert. Die Hälfte der Titel schrieb er selber: „Es war mein Wunsch, im Stil der Musik, die ich so mag, selbst zu komponieren.“ Zu hören sind auf der LP auch seine musikalischen Weggefährten. Gleich am Anfang steht ein vergnügliches Duo mit dem Gitarristen Herbert Wegener. Abgerundet wird das Album mit einem Stück, das er zusammen mit seinen Freunden von Front Porch Picking einspielte. Zudem interpretierte Funk vom Göttinger Musiker Howard Schultens den Titel „Lasses Dobro“, ein legendäres Stück vom Kult-Sampler „Acoustic Guitar Scene“ aus dem Jahre 1975 auf dem Label Intercord. Zudem nah er den alten „Statesboro Blues“ vom amerikanische Bluesmusiker Willie McTell auf und das berühmte „Paris, Texas“ von Ry Cooder.

Der Gitarrist stammt aus Clausthal-Zellerfeld und lebt seit 1990 in Göttingen. Der 52-Jährige hatte 1982 seinen ersten Auftritt – bereits damals mit einer Bluesband. Zwar griff er immer wieder zur E-Gitarre, doch am liebsten mag er akustische Instrumente. „Bei der akustischen Gitarre kann ich den Sound selber formen und habe mehr Kontrolle in den Fingern.“ So sind auf dem aktuellen Album auch ausschließlich Akustik-Gitarren zu hören.

Warmer Klang des Albums

Damit die Stücke authentisch klingen, spielte Funk wertvolle historische Instrumente von 1926 und 1932 – u.a. eine Resonator-Gitarre aus Metall und eine seltene Weissenborn-Lapsteel-Gitarre. Andere Stücke nahm er mit modernen Gitarren des weltweit renommierten Göttinger Instrumentenbauers Manfred Pietrzok auf.

Wichtig war dem Gitarristen der warme Klang des neuen Albums. „Die Titel habe ich in einem Studio in Bockenem eingespielt, das viel analoge Technik und alte Mikrophone einsetzt – die meisten Stücke sind ohne Schnitte in einem Durchlauf eingespielt.“ Veredelt wurde der Sound durch das Mastering bei Pauler Acoustics in Northeim. Bei dem natürlichen Klang der Aufnahmen lag es nahe, sie audiophil zu veröffentlichen: „Eine Vinyl-LP war schon immer ein Wunsch von mir und ich bin glücklich, dass sie beim Göttinger Label ‚Vinyl Reservat Records’ erscheint.“

Besonderes Cover

Das i-Tüpfelchen des Albums ist das Cover: Es stammt vom Züricher Illustrator Claude Kaiser. Der Kontakt kam zustande, weil der Zeichner selber Gitarre spielt und bei Funk Lehrbücher bestellt hatte. Für den Künstler war es eine Ehre, das Cover zu gestalten – und das Album mit seinem Gemälde zu einem Gesamtkunstwerk zu erheben.

Das LP-Release-Konzert findet statt am Samstag, 16. März 2019 um 16 Uhr im Vinyl Reservat, Rote Straße 17 in Göttingen. Dort ist auch die LP sowie eine CD-Version erhältlich.

Von Udo Hinz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Drei Männer – der Haupttäter kommt aus Adelebsen – sind 2017 und 2018 wegen Betruges verurteilt worden, weil sie mit falschen Autokaufverträgen Schaden in Millionenhöhe verursacht hatten. Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs wird eines der Verfahren neu verhandelt.

15.03.2019
Göttingen Quartiersmanagement in Göttingen - Konzepte für Leineviertel und Ebertal

Die Pläne für das Quartiersmanagement im Ebertal und im Leineviertel haben Modellcharakter für Göttingen hieß es im Jugendhilfeausschuss. Unter anderem soll die Austausch in den Vierteln gefördert werden.

14.03.2019

Von einer Baustelle vor dem Weender Freibad in der Straße „Am Weendespring“ in Göttingen haben Unbekannte einen abgelegten Baggerlöffel gestohlen. Der Wert laut Polizei: rund 500 Euro.

14.03.2019