Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Pro Bahn warnt vor Kürzungen im Göttinger Busverkehr
Die Region Göttingen Pro Bahn warnt vor Kürzungen im Göttinger Busverkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:28 24.02.2013
Stadtbus am Klinikum. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Als Stellvertreter wurden Peter Behrend (Göttingen) und Marco Schumm (Northeim) bestätigt. Zum Vorstand gehören außerdem Tobias Kreitz (Hardegsen), Michael Reinboth (Walkenried) und Gisela Tambour (Göttingen). Aschoff führt den PRO BAHN-Regionalverband seit 1985 und ist zugleich stellvertretender Landesvorsitzender des Fahrgastverbandes.

Göttinger Stadtbusse

Bei der Festlegung des Arbeitsprogramms spielte neben dem Schienenverkehr auf allen Ebenen das Liniennetz der Göttinger Stadtbusse eine besondere Rolle. Pro Bahn warnte mit Nachdruck vor Kürzungen im Stadtbusangebot. Aschoff: „Die Göttinger Verkehrsbetriebe haben in den zurückliegenden Jahren auf Druck der Politik spürbare Einschnitte bei ihren Beschäftigten vorgenommen und die Fahrpreiserhöhungen bis zum Äußersten ausgereizt. Jetzt ist es Aufgabe der öffentlichen Hand, diese Anstrengungen zu honorieren und den Bestand des Angebots langfristig zu garantieren.“ Andernfalls sei es kaum sinnvoll, neue Nahverkehrspläne mit langen Wunschlisten aufzustellen, wenn in der Realität das Angebot zurückgehe.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Nestschaukel soll für die Kinder im Altdorf auf dem Spielplatz am Feuerwehrgerätehaus Platz finden. Im Rahmen des Stadtumbaus West ist geplant, den Spielplatz einladender zu gestalten. Außerdem muss der Zaun erneuert werden.

27.02.2013

Manch Ossenfelder wird sich gewundert haben, warum er seit Mittwoch so früh dran ist. Seine Uhr geht vor. Die seines Nachbarn auch. Jede elektrische Zeitanzeige im Dorf, die an der Steckdose hängt, geht seit Mittwochmittag 15 Minuten vor – allesamt synchron eine Viertelstunde, ob Radiowecker, Herd oder Computer. „Bei uns steht die Zeit nicht still“, scherzt Bürger Bernhard Fischer, „wir sind ihr vielmehr voraus.“

25.02.2013

Keine Pause beim Ärger über die neue Pflasterung in der Innenstadt: Ein knappes halbes Jahr nach dem Beginn der Verlegung von Granitplatten in der Weender Straße werden auch hier erste Schäden sichtbar. Teils brechen Kanten der rechteckigen Platten ab, vereinzelt brechen sie in größere Stücke. Zudem setzen sich einige Platten so stark, dass zu den Nachbarsteinen Stolperkanten entstehen.

25.02.2013
Anzeige