Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Pro Basketball Göttingen begrüßt neues Zentrum
Die Region Göttingen Pro Basketball Göttingen begrüßt neues Zentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 20.05.2015
Pro Basketball Göttingen sieht in der geplanten Halle einen wichtigen Beitrag zur Nachwuchsarbeit. Quelle: Hinzmann/Archiv
Anzeige
Göttingen

Die neue Halle, die neben der Sparkassenarena auf dem Schützenplatz entstehen soll, sei ein „ganz wichtiger Schritt“ für die Entwicklung des Basketballstandortes Göttingen. „Das bringt uns weiter voran“, sagte er dem Tageblatt.

 

Allerdings bedeuteten die Mietausgaben für die Halle, die die PBG von der Göttinger Sport- und Freizeit GmbH (GöSF) anmietet, eine Mehrbelastung für die PBG. Diese könne aber durch Einsparungen beim Mannschaftsetat ausgeglichen werden. Denn, so Meinertshagens Rechnung, bessere Nachwuchsförderung lässt Göttinger Spieler in die Profimannschaft aufrücken, was teure Spielerzukäufe überflüssig mache.

 
Nach den Richtlinien der Beko Basketball-Bundesliga GmbH (BBL) ist für die Lizenzvergabe für den Erstliga-Betrieb eine Trainingshalle, auf die der Verein „ohne Einschränkungen bei Bedarf zugreifen kann“, erforderlich. Diese gibt es derzeit in Göttingen nicht. Derzeit trainiert die BG abwechselnd in der Halle am Felix-Klein-Gymnasium und der Sparkassenarena. Spätestens bis 2017 muss die BG über eine solche Halle verfügen, sonst droht der Lizenzentzug durch die BBL. Entstehen soll laut GöSF-Geschäftsführer Alexander Frey eine Halle, die über zwei komplette Wettkampffelder verfügen soll. Dadurch würden in anderen Hallen knapp 90 Trainingseinheiten frei werden, die anderen Mannschaften zugutekämen, sagte Frey. Für ihn sei wichtig, dass die neue Halle nicht nur den Profis zur Verfügung steht. Auch werde es „Subventionierung“ der Halle durch die GöSF nicht geben, sie werde allein durch die Mieteinnahmen durch die PBG finanziert. Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) ergänzte, dass es das Ziel sei, die Halle ohne Belastung des GöSF-Etats betreiben. „Man kann zweifeln, aber man kann es auch ruhig mal glauben“, sagte er in Richtung von Kritikern. mib

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Massiver Schwund des Stiftungsvermögens - Rechnungshof sieht Göttinger Unimedizin bedroht

Die Entwicklung wird als „bedrohlich“ beschrieben. Der Bestand der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) sei „in den nächsten Jahren akut bedroht“. Und die „rechtliche und wirtschaftliche Grundlage für die Fortführung (…) in der Rechtsform Stiftung“ sei zweifelhaft. Das schreibt der Niedersächsiche Landesrechnungshof über die UMG. Denn diese werde binnen 14 Jahren ihr Stiftungsvermögen zu mehr als der Hälfte verbraucht haben.

21.05.2015

Die Ampel am Weender Tor in Göttingen wir am Donnerstag, 21. Mai, zwischen 9 und 11 Uhr für etwa eine Stunde abgeschaltet. Grund hierfür sind Wartungsarbeiten, wie die Verwaltung mitteilt.

20.05.2015

Ein Reisebus aus Polen ist am Mittwochmorgen, 20. Mai, im Heidkopftunnel in Fahrtrichtung Halle wegen Spritmangels liegen geblieben. Dabei verursachte er einen drei Kilometer langen Stau.

20.05.2015
Anzeige