Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Protest gegen AfD: Wahlplakate in Duderstadt heruntergerissen, in Göttingen Fassade beschmiert
Die Region Göttingen Protest gegen AfD: Wahlplakate in Duderstadt heruntergerissen, in Göttingen Fassade beschmiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:05 13.08.2013
Göttingen

In Duderstadt wurden vor einer Woche alle vier Wahlplakate heruntergerissen, die bereits anlässlich eines AfD-Stammtisches angebracht worden waren.

Zuvor hatten links-autonome Gruppen im Internet dazu aufgerufen, den Wahlkampf von NPD und der „rechtspopulistischen Splitterpartei“ AfD zu verhindern. Die Grüne Jugend Göttingen schloss sich dem Aufruf an. Ziel der Kampagne „Alles muss man selber machen“ sei es, „rechte, rassistische, nationalistische, antisemitische und islamfeindliche Propaganda aus dem Bundestagswahlkampf aktiv herauszuhalten“, heißt es auf der Homepage der Grünen Jugend.

Die Grüne Jugend rufe in ihrer Pressemitteilung zusammen mit vom Verfassungsschutz beobachteten Gruppierungen wie Ali und Antifa dazu auf, Wahlwerbung der AfD zu zerstören und den Wahlkampf offen zu „behindern“ und auch zu „verhindern“, so der AfD-Kreisvorsitzende Matthias Hans. Der Kreisvorstand verurteile dieses „absolut undemokratische und kriminelle Verhalten“ entschieden. Erwartet werde eine Stellungnahme des Göttinger Bundestagsabgeordneten Jürgen Trittin. Der AfD-Vorstand werde sich nicht diesen „linksfaschistischen, demokratiefeindlichen Splittergruppen“ beugen und stattdessen den Wahlkampf für eine Alternative für Deutschland entschlossen weiter führen.

„Wir stehen natürlich prinzipiell hinter der Grünen Jugend und halten auch eine kritische inhaltliche Auseinandersetzung mit der AfD für nachvollziehbar“, betonte am Freitag Marie Kollenrott, Sprecherin der Grünen im Kreis. Zerstörungen oder andere Gewalt gegen eine demokratisch zugelassene Partei hingegen „akzeptieren wir nicht“.

Für den heutigen Sonnabend wird im Internet zu Protesten gegen einen AfD-Wahlkampfstand  in der Göttinger City aufgerufen. Die Polizei sei vorbereitet, hoffe aber, dass es ruhig bleibe, so Sprecherin Jasmin Kaatz.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Das Kreisvorstandsmitglied der AfD, Claas Otte,  tritt von seinem Beisitzeramt zurück, bleibt aber Mitglied der Alternative für Deutschland.

06.08.2013

Nach den Vorwürfen der Göttinger Antifaschistischen Linke International (A.L.I.) gegen das Vorstandsmitglied der Partei Alternative für Deutschland (AfD), Lennard Rudolph, hat nun der Vorsitzende des AfD-Kreisverbandes, Matthias Hans, klargestellt, dass sich der Vorstand des Kreisverbandes „grundsätzlich und konsequent von jeglichem Rechtsextremismus distanziert“.

27.06.2013
Göttingen Antifaschistische Linke International (A.L.I.) - Neonazi-Vorwürfe gegen AfD-Vorstand Lennard Rudolph

Schwere Vorwürfe hat die Antifaschistische Linke International (A.L.I.) gegenüber dem Anfang Juni gewählten Vorstand des Kreisverbandes Göttingen/Osterode der Alternative für Deutschland (AfD) erhoben. Der stellvertretende Kreisvorsitzende Lennard Rudolph sei Neo-Nazi heißt es in einer Mitteilung.

27.06.2013