Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Göttinger Plichta und Borutta nehmen an Rallye teil
Die Region Göttingen Göttinger Plichta und Borutta nehmen an Rallye teil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:51 22.09.2017
Felix Borutta (links) und Christopher Plichta aus Göttingen sind bei der European 5000 Adventure Rallye dabei. Quelle: r
Anzeige
Göttingen

In zwölf Tagen durch mindestens zehn europäische Länder. 5000 Kilometer von München nach Amsterdam - Plichta und Borutta nehmen als „Racing Team Fürstenberg“ an der European 5000 Adventure Rallye teil. Trotz schlechten Wetters und kleiner Pannen, wie einem Keilriemenriss auf der Strecke zwischen Andorra und Barcelona, kommen die beiden gut voran. Eigentlich hatten sie sich vorgenommen, auf Feldbetten unter freiem Himmel zu schlafen. Doch wegen des Wetters mussten sie es sich bisher in ihrem VW Polo, Baujahr 1990, gemütlich machen. Für die Verpflegung gilt das Schnelligkeitsprinzip: Die Fahrer versorgen sich in den Supermärkten Europas mit Brötchen, Aufschnitt und Dosenravioli.

Am Anfang der Tour erhielten alle Teams eine Büroklammer, die sie wie im Märchen bei „Hans im Glück“ in jedem Land gegen etwas anderes eintauschen sollten. Daraus wurde in Österreich ein Plüschschaf, in der Schweiz ein Sparschwein, in Italien ein Kinderbuch und in Andorra eine Salami und eine Tüte Kartoffelchips. Aktuell sind Plichta und Borutta an der Atlantikküste Frankreichs auf dem Weg zur Dune du Pilat, der größten Wanderdüne Europas. Auf ihrer Reise haben die beiden schon einen Streckenabschnitt der Formel 1 in Monaco besichtigt. „Das war für uns Autofans natürlich toll, aber auch kulturell haben wir schon einiges auf der Rallye gesehen“, sagt Plichta, der beim TÜV Nord arbeitet. Beeindruckt seien die beiden von der „Schmelzenden Uhr“ von Salvador Dali in Andorra gewesen. Ziel ist Amsterdam am Freitag, 22. September.

Bei der European 5000 Adventure Rallye ist jedes teilnehmende Team dazu aufgerufen, 500 Euro für Charity-Projekte zu spenden. 59 Teams nehmen an der diesjährigen Rallye teil. Plichta und Borutta wollen mit ihrer Teilnahme 3000 Euro für das Projekt „Kampf dem Herztod“ der Björn-Steiger-Stiftung zu sammeln. Von dem Geld soll ein automatisierter externer defibrillator inklusive Wartung und Schulung finanziert werden. „Wir freuen uns über jeden, der sich mit einer Spende beteiligt“, sagt Borutta. Bis jetzt sind 527 Euro zusammengekommen, wovon der TÜV Nord 250 gespendet hat. Auf dem Spenenportal betterplace.org kann jeder unter dem Schlagwort „Kampf gegen den Herztod“ seine Spende abgeben.

Von Kimberly Fiebig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Sanierung der Holtenser Mehrzweckhalle hat der Ortsrat angemahnt. „In den Fugen an der Westseite klaffen tiefe Löcher“, berichtete Ortsbürgermeisterin Karla Busch (SPD).

25.09.2017

Samira-Kim Hammoud sitzt in diesem Jahr in der Jury des Goldenen Internetpreises. Ihr Projekt „Die Leinefischer im Netz“ wurden im vergangenen Jahr mit dem Preis ausgezeichnet.

25.09.2017

Pastorin Esther Gosebruch-Seelig wird am Sonntag, 24. September, um 15 Uhr in der St.-Petri-Kirche in Weende, Petrikirchstraße 17, mit einem Gottesdienst verabschiedet. Nach fast 20 Dienstjahren in Göttingen geht sie in den Ruhestand.

25.09.2017
Anzeige