Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Rassismus-Vorwürfe gegen Göttinger Discos
Die Region Göttingen Rassismus-Vorwürfe gegen Göttinger Discos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:34 23.06.2009

„You have to leave. This place is not for black people“ (Du musst gehen. Das ist kein Ort für Schwarze): Mit diesen Worten soll eine Gruppe von fünf ausländischen Studenten am Sonnabend von den Türstehern am Alpenmax abgewiesen worden sein. Das berichtet Birgit Sacher, Geschäftsführerin des Göttinger Integrationsrates. Ähnliches soll der Gruppe dann auch noch im Savoy widerfahren sein. Ein Student aus Spanien habe sich ebenfalls bei ihr beschwert. Sie zweifle nicht an der Richtigkeit der Angaben der Studenten.

Dies aber tut Florian Wiechmann, Geschäftsführer des Alpenmax, durchaus. Er nennt den Fall eine „erfundene Geschichte“ und weist die Rassismus-Vorwürfe entschieden zurück. „Vielleicht sind die Studenten nicht reingekommen, aber auf diese Art und Weise definitiv nicht.“ Niemand werde im Alpenmax wegen seiner Herkunft oder Hautfarbe abgewiesen.

„Warum sollte ich das tun?“

Ähnlich äußert sich auch ein Türsteher des Savoy, der am betreffenden Wochenende Dienst hatte. „Ich habe Freitag und Sonnabend gearbeitet und alle Konflikte gelöst“, so Mike Tewolde. An den geschilderten Vorfall könne er sich indes nicht erinnern. Natürlich seien auch an diesem Abend 20 bis 30 Personen abgewiesen worden. „Das hatte aber nichts mit deren Nationalität zu tun, definitiv nicht“, schwört Tewolde. Er selbst sei Afrikaner, stamme aus Eritrea. „Warum sollte ich sowas tun?“ Das seien doch alles „blödsinnige Vorwürfe“.

Auch Alpenmax-Chef Wiechmann glaubt eher an ein Missverständnis. „Vielleicht war jemand aus der Gruppe betrunken“ und habe das Nein des Türstehers falsch verstanden, vermutet er. Ein Satz wie der eingangs zitierte sei aber „definitiv nicht“ gefallen. Schließlich habe man schon früher Probleme mit derlei Anschuldigungen gehabt und sei mittlerweile „hoch sensibel“.

Sensibel hat unterdessen auch die Stadt Göttingen auf die Vorwürfe reagiert. „Wenn das stimmt, ist das eine Schande für die Stadt“, sagt Sprecher Detlef Johannson. Man wolle den Vorwürfen schnell nachgehen. Allein fehlten dafür noch „konkrete Informationen wie Datum, Uhrzeit und Namen“. Die aber könne sie gerne liefern, sagt Sacher: „Man muss mich nur fragen.“

Von Andreas Fuhrmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mittwoch Abend startet der Göttinger Altstadtlauf – mit Lautsprecheransagen, Anfeuerungsrufen und Applaus. Alles Lärm, der nach einer Anwohnerklage nur noch eingeschränkt am Markt erlaubt ist. Zur Nacht der Kultur hat es dazu gerade ein neues Urteil gegeben. Ulrich Schubert hat Göttingens Fachbereichsleiter für Ordnung, Manfred Kuhlmann, gefragt, ob der Lauf vielleicht abgesagt werden muss.

23.06.2009

Angeln ohne Wasser und Fische: Zwanzig Jungangler haben sich am Kiessee unter anderem zum Casting getroffen.

23.06.2009

Mit Fördergeldern in Höhe von drei bis vier Millionen Euro kann der Flecken Bovenden in den kommenden zehn bis 15 Jahren rechnen. Das niedersächsische Sozialministerium hat das Altdorf Bovenden in das Städtebauförderungsprogramm „Stadtumbau West“ aufgenommen.

23.06.2009