Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Rundfunkbeitrag: Fürs Autoradio Geld zurückfordern
Die Region Göttingen Rundfunkbeitrag: Fürs Autoradio Geld zurückfordern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 19.03.2013
Beitragsfrei: privat genutzte Autoradios. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Seit Jahresbeginn gilt: Für jede Wohnung ist ein Rundfunkbeitrag zu zahlen, unabhängig davon, wie viele Personen dort leben und wie viele Rundfunkgeräte vorhanden sind. Auch in eheähnlichen Lebensgemeinschaften zahlt der Wohnungsinhaber einen Betrag von 53,94 Euro pro Quartal.

Es gibt aber Fälle, in denen beiden Partnern die Beiträge in Rechnung gestellt wurden. „Dies“, sagt Kathrin Körber, Rechtsexpertin der Verbraucherzentrale Göttingen, „führt aktuell immer wieder zu Irritationen.“ Der Grund: Die Partnerin hatte beispielsweise 2012 Radio und Fernseher bei der GEZ angemeldet.

Ihr Lebensgefährte musste zwar nicht für gemeinsam genutzte Geräte zahlen, jedoch für ein Radio in seinem Auto. Beim jetzigen Beitragsmodell aber sind privat genutzte Autoradios beitragsfrei.

Nach einem Urteil des Oberverwaltungsgerichts Lüneburg

Mit Umstellung auf das neue Gebührensystem, erläutert Körber, wurden alle Konten automatisch angepasst. Das heißt, der Beitragsservice ist davon ausgegangen, dass jeder, der bislang zahlte, nunmehr auch den vollen Monatsbeitrag in Höhe von 17,98 Euro zu leisten hat. Körber: „In Zugzwang ist derjenige, der bislang sein Autoradio angemeldet hatte.“

Dieser muss nun dem Beitragsservice mitteilen, dass er mit seiner Lebensgefährtin in einer Wohnung lebt, für die bereits ein Rundfunkbeitrag gezahlt wird. Auch muss die Beitragsnummer der Lebenspartnerin angegeben werden.

Nach einem Urteil des Oberverwaltungsgerichts Lüneburg haben in Niedersachsen unverheiratete Personen in Lebensgemeinschaften die Möglichkeit, für ein Autoradio Geld zurückzufordern.

Körbers Tipp: Betroffene sollten das Radio abmelden und sich die zu viel gezahlten Gebühren für 2012 mit Hinweis auf die Entscheidung rückerstatten lassen – am besten formlos per Einschreiben mit Rückschein an den ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice, 50 656 Köln versenden.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio, die frühere GEZ, beginnt diesen Monat mit dem Datenabgleich für den neuen Rundfunkbeitrag. Die Adressen bisheriger Beitragszahler werden einmalig mit den Daten der Meldeämter verglichen.

10.03.2013

Freiwillige Feuerwehren, die ihre Gerätehäuser und Einsatzfahrzeuge beim Rundfunkbeitrags-Service (früher GEZ) angemeldet haben, werfen Geld zum Fenster hinaus: Für  freiwillige Wehren besteht keine Beitragspflicht. Jetzt fordert der Städte- und Gemeindebund alle Kommunen auf, die zunächst beim Beitragsservice angemeldeten Fahrzeuge umgehend rückwirkend zum 1.Januar 2013 wieder abzumelden.

09.03.2013

Um die Reform der Rundfunkgebühren ist eine hitzige Debatte entbrannt. Dabei ändert sich für die meisten gar nichts. Statt pro Gerät ist jetzt pro Wohnung ein Beitrag zu zahlen: 17,98 Euro im Monat. Eigentlich ganz einfach. Viel komplizierter – und oftmals auch teurer – wird es hingegen für Firmen und Kommunen.

02.02.2013

Die Bedingungen waren nicht eben ideal, um etwa den Kometen mit der Bezeichnung C/2011 L4, auch Panstarrs genannt, am wolkenbedeckten Abendhimmel zu entdecken. Da halfen auch die Teleskope im Institut für Astrophysik der Georg-August-Universität und der Amateurastronomischen Vereinigung Göttingen (AVG) im Hainbergobservatorium nicht viel.

17.03.2013

Das neue Konzept der städtischen Sport und Freizeit GmbH (GoeSF) für das Weender Freibad ohne Sprungturm stößt bei vielen Weendern noch auf Unmut. Ein CDU-Dringlichkeitsantrag im Ortsrat, noch weiter über fein Konzept zu reden, wurde von der rot-grünen Mehrheit abgelehnt.

20.03.2013

Derzeit bietet das Ausstellungsprojekt „Movements of Migration“ im Künstlerhaus und an verschiedenen Stationen im Stadtgebiet „neue Perspektiven auf Migration in Göttingen“. Britta Eichner-Ramm hat das als Anlass genommen, um mit drei Göttinger Migranten über ihre Herkunft und neue Heimat zu sprechen.

25.03.2013
Anzeige