Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Schlitten und Schneeschieber sind Mangelware
Die Region Göttingen Schlitten und Schneeschieber sind Mangelware
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:19 06.01.2010
Glücklich ist der, der dieser Tage einen Schlitten hat: In Göttingen sind sie ausverkauft. Quelle: Hinzmann
Anzeige

„Wir warten auf eine Lieferung“, sagt etwa Sandra Schmiedecke vom Intersport-Profimarkt im Kaufpark. Wie ihre Kollegen in Weende bei Intersport Müller erwartet sie für heute eine Lieferung mit Kunststoff-Bobs. Holzschlitten seien momentan überhaupt nicht mehr zu bekommen. In Weende waren die Schlittenbestände innerhalb von zwei Tagen ausverkauft.

Ähnlich sieht es in anderen Geschäften aus. Obi, Toys‘R‘Us, Bahr – überall das gleiche Bild. Verkäufer reagieren mit Achselzucken auf Nachfragen ihrer Kunden. „Ausverkauft“, „haben wir nicht“, „Kommen vielleicht wieder rein“. Eine Erklärung, warum es zu diesem Engpass kommt, hat Dierk Dietrich, Göttinger Filialleiter beim Baumarkt Max Bahr. „So viel Schnee, in diesen Massen, hatten wir schon lange nicht mehr.“ Anders als etwa bei Alpin-Ski, wo der Jahresabsatz nur minimal schwanke, unterliege der Schlittenverkauf ganz stark den Wetterbedingungen vor Ort. Liegt Schnee, wird spontan gekauft, wissen die Experten bei Sport Müller in Weende.

Was für Schlitten gilt, gilt auch für Schneeschieber, anderes Räumgerät und Streumittel. Auch hier sind die Bestände in Göttingen in den vergangenen Tagen zusammengeschmolzen. „Die Hersteller sind nicht nicht vorbereitet. Sie kommen der Nachfrage nicht hinterher“, sagt Dietrich. So wartet er wie viele seiner Kollegen auf Nachschub in den kommenden Tagen.

Zum Beitrag in GT-TV

mib

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tag aus, Tag ein schnürt Franz Greinert derzeit früh morgens seine gefütterten Schuhe, schlüpft in seinen warmen Parka und zieht die Schirmmütze tief in die Stirn. Er stapft durch die klirrende Kälte zu seinem Schuppen, greift Schieber und Besen und begibt sich auf den Gehweg vor seinem Haus. Dann schippt er Schnee. Ausgiebig. Vorschriftsmäßig. Bis der nackte Bürgersteig wieder zu sehen ist.

07.01.2010

Etwa 33 000 Bäume gibt es an den Straßen, am Leineufer, auf Friedhöfen und öffentlichen Plätzen in der Stadt Göttingen – der Stadtwald nicht mitgezählt. Viele sind krank, alt oder stehen falsch.

06.01.2010

Mickrige Durchsatzraten über den Telefonanschluss, kein Glasfaser und auch kein Fernsehkabelanschluss – in großen Bereichen des Landkreises mit Ausnahme der zentralen Orte fließt der Datenstrom über das Internet nur spärlich.

06.01.2010
Anzeige