Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Schnullerbaumfest im Göttinger Cheltenham-Park
Die Region Göttingen Schnullerbaumfest im Göttinger Cheltenham-Park
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 13.06.2018
Kaspar (2) hängt mit Mama Nina-Marie Starre aus Göttingen den Schnuller in den Baum, die Hebebühne bedient Hans-Georg Nolte. Quelle: Christina Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Mehr als 50 Schnuller haben am Mittwoch ihren Platz im Schnullerbaum des Cheltenham-Parks in Göttingen gefunden. Der städtische Fachdienst Jugendarbeit und Jugendförderung organisierte das Schnullerbaumfest zum elften Mal. „Es hat 40 Anmeldungen gegeben“, sagte Margarete Siebert, Mitarbeiterin des Fachdienstes. Auch wenn um Voranmeldung gebeten werde, gebe es immer noch viele Eltern, die mit ihren Kindern spontan vorbeikämen. Für die Kinder ist das Erlebnis wie ein Abenteuer. Mit einem Hubsteiger werden sie gemeinsam mit ihren Eltern bis an die oberen Äste befördert. Dort hängen bereits, gut von unten sichtbar, die Schnuller von den vergangenen Aktionen. „Das sind bis zu 1000 Schnuller, die die Kinder über die Jahre dahingehängt haben“, erzählte Siebert.

Ursprünglich kam die Idee aus Münster. Ein Bürger habe die Stadt Göttingen auf das gut besuchte Ereignis aufmerksam gemacht. Die zahlreichen Angebote, die neben der Schnulleraktion genutzt werden konnten, seien nach und nach hinzugekommen. Nach wie vor sehr gut kam das Kinderschminken an.

„Die Kinder sollten ihren Schnuller so schnell wie möglich loswerden“, sagte Elke Thies vom Gesundheitsamt, Arbeitskreis Zahngesundheit. Kinder, die zu lange an ihrem Schnuller nuckelten, seien anfälliger für Infektionen. Manche haben laut Thies sogar Sprachstörungen, weil die Zunge nicht mehr die Schneidezähne berühren kann. Vielen Eltern sei diese Information neu.

Jahrmarktmelodie von einer Drehorgel begleitete das Geschehen. Bei den selbst ernannten Schnullerfeen Beate Schliesing und Lena Rothensee konnten sich die Kinder anmelden. Andrea Ludewig hatte bereits mehrere erfolglose Versuche, ihrer Tochter Ylvie-Lotta den Schnuller abzugewöhnen, hinter sich. „Die außergewöhnliche Situation in der Höhe bringt sie hoffentlich in die richtige Stimmung“, sagte Ludewig.

Zum ersten Mal vor Ort war der Stand der Kindertagespflegebörse. Für Kinder unter drei Jahren bieten sie auch in der Kooperation mit der Georg-August-Universität Göttingen Unterstützung durch Tages- und Pflegemütter an. „Das Wichtigste ist, dass die Kinder zu nichts gezwungen werden“, sagte Simone Taschewski, die für die Öffentlichkeitsarbeit der Börse zuständig ist. Der dreijährigen Mia-Katalea ist die Begeisterung noch nicht anzumerken. „Ich finde, dass es mit drei Jahren schon ein bisschen spät ist“, sagte ihre Mutter Melissa Peter. „Bis jetzt hat sie allerdings so sehr an ihrem Schnuller gehangen, aber vielleicht klappt es ja heute.“

Von Lisa Hausmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach drei Raubüberfällen an einem Wochenende in Göttingen ist die Polizei weiter auf der Suche nach den Tätern. Im Interview spricht Jasmin Kaatz, Pressesprecherin der Polizei Göttingen, über den Stand der Ermittlungen – und ob Raubüberfälle in Göttingen zunehmen.

13.06.2018
Göttingen Ausstellung: Stadtbibliothek Göttingen - Menschenrechte im Fokus

Was sind Kinder- und Menschenrechte und wie kann man sich dafür einsetzen? Mit dieser und weiteren Fragen haben sich Jugendliche während des Projekts „Eine Bühne für eure Rechte“ befasst. Die Ergebnisse werden ab Donnerstag, 14. Juni, um 17.30 Uhr in der Stadtbibliothek Göttingen ausgestellt.

13.06.2018

Klaus Goehrmann hat viel erreicht in seinem Leben. Doch auf einen Doktortitel muss er nun verzichten.

16.06.2018
Anzeige