Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Schockanrufe in Hann. Münden: Fünfmal gescheitert
Die Region Göttingen Schockanrufe in Hann. Münden: Fünfmal gescheitert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 09.04.2013
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Hann Münden

Im Stadtgebiet Hann. Münden registrierte die Polizei am Montag gleich fünf Versuche, die der Polizei angezeigt wurden.

In allen Fällen ging es darum, dass Anrufer fälschlich behaupteten, ein Familienmitglied habe einen schweren Unfall verursacht und jetzt werde Geld benötigt, um sich vor Strafverfolgung freizukaufen. Betroffen waren in allen Fällen russische Migranten. Die Gespräche fanden in russischer Sprache statt. In einem Fall wollen die Betroffenen eine Telefonnummer aus Litauen erkannt haben.

Die gute Nachricht: Alle fünf Versuche scheierten. In drei Fällen hatten die Betroffenen gar keinen Sohn, der angeblich verunglückt sei. Ein Angerufener ging auf den Trick gar nicht erst ein. Und in einem Fall gab es zwar die Forderung von 19 000 Euro, ausgesprochen von einem angeblichen Rechtsanwalt.

Aber auch hier gingen die Angerufenen letztlich nicht darauf ein, das geforderte Geld abholen zu lassen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Weil sie in drei Fällen alte Menschen in Grone, Uslar und Paderborn mit sogenannten Schockanrufen verängstigt und ihnen trickreich 12 000, 3000 und schließlich 15 000 Euro abnahmen, hat das Landgericht zwei Litauer zu mehrjährigen Haftstrafen wegen Betruges verurteilt.

13.03.2013

Die Opfer kommen meist aus demselben Land wie die Täter. Zwei sogenannte Enkeltrick-Betrüger sind in Göttingen zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden.

13.03.2013

„Papa, ich hatte einen Unfall, die wollen mich einsperren!“ Der Hilferuf klang dramatisch - und undeutlich. Er entpuppte sich später als Anruf von Trickbetrügern, die einem 90 Jahre alten Russlanddeutschen 15.000 Euro abluchsten. Zwei der Gangster aus Litauen sitzen seit Dienstag im Landgericht Göttingen auf der Anklagebank.

19.02.2013

Die Göttinger Fußgängerzone wird umgestaltet. Zur Zeit wird am Marktplatz gebaut. Mit dem Umbau verbunden ist auch die Demontage der alten Möbel. Möbel im öffentlichen Raum, das sind beispielsweise Papierkörbe, Lampen, Bänke aber auch Spielgeräte. Die Lampenfrage ist nach langem Hin-und-Her entschieden.

12.04.2013

Namenspanne beim „Tatort“ aus Kiel: Im neuesten Fall von Kommissar Borowski – die Dreharbeiten dazu haben gestern begonnen – findet der Jurist Sven Adam ein jähes Ende. Er wird erschossen, seine Leiche in der Ostsee entsorgt. Was Drehbuchautor und Grimme-Preisträger Christian Jeltsch nicht bedacht hat: Es gibt tatsächlich einen Juristen Sven Adam.

11.04.2013

Die Fraktionen im Ortsrat Geismar wollen eine Initiative für den jüdischen Friedhof an der Trift starten. Anlass ist vor allem der schlechte Zustand des Gedenksteines inmitten der umzäunten Fläche. „Wir finden es schade, dass der Friedhof so in Vergessenheit geraten ist“, erklärte Ortsratsmitglied Friederike Schmidt-Möbus (SPD) bei einem Ortstermin.

12.04.2013
Anzeige