Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Schüler tot
Die Region Göttingen Schüler tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:45 28.12.2009
Anzeige

Laut niedersächsischem Gesundheitsministerium ist ein kausaler Zusammenhang zwischen Influenzainfektion und Tod nicht immer nachweisbar. Deshalb gilt ein Todesfall, bei dem während des Krankheitsverlaufs das Virus nachgewiesen wurde, als H1N1-assoziierter Todesfall. Beim jüngsten Fall in Uslar „ist kein neuer Erreger im Spiel“, betonte gestern Dr. Mathias Boldt vom Gesundheitsamt des Landkreises Northeim. Es gebe auch keine Hinweise auf Vorerkrankungen des 16-Jährigen oder auf den möglichen Ansteckungsort.

Der Jugendliche ging zur Realschule in Uslar. Am Freitag vor den Weihnachtstagen soll er nach unbestätigten Informationen noch den Unterricht besucht haben. Am Abend habe er sich krank gefühlt. Am nächsten Tag sei es ihm zunächst besser gegangen – am Sonnabendnachmittag wurde er tot in seinem Zimmer gefunden. Der Junge sei nicht ärztlich behandelt worden, so Boldt. Die offenbar kurze Zeitspanne bis zum Tod wertet er als „tragischen Verlauf“. Und er rät, bei ersten Anzeichen einer grippalen Erkrankung einen Arzt aufzusuchen.

us/bib

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Autobahn 7 mit Kalk getrocknet - 20 000 Lastwagen transportieren Boden

Etwa 20 000 Lastwagen-Ladungen Boden werden in den kommenden Monaten vom Göttinger Königsbühl zur Autobahn 7 bei Elliehausen und Holtensen gebracht. Das sind etwa 300 000 Kubikmeter oder 560 000 Tonnen Erde. Aus ihr werden Lärmschutzwälle entlang der sechsspurig ausgebauten A 7 aufgeschüttet.

28.12.2009
Göttingen Gänselieselfest und Nacht der Kulturen - Pro City plant für 2010 neun Veranstaltungen in City

Mit neun Veranstaltungen in der Göttinger Innenstadt will Pro City im kommenden Jahr Werbung für die Stadt machen und Besucher anlocken. Im Zentrum stehen 2010 erneut die Nacht der Kultur und das Gänselieselfest.

28.12.2009
Anzeige