Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Mit Zeugnissen in die Ferien
Die Region Göttingen Mit Zeugnissen in die Ferien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 27.06.2018
Endlich Ferien, die Schüler der Carl-Friedrich-Gauß Schule in Groß Schneen gehen mit ihren Zeugnissen nach Hause. Quelle: Christina Hinzmann
Göttingen/Groß Scheen

Auch für die 644 Schüler der Carl-Friedrich-Gauss-Schule in Groß Schneen haben am Mittwoch die Ferien begonnen: Um 10.30 Uhr verkündete Schulleiter Jens Haepe das Ende des Schuljahres und den Beginn der große Ferien. 125 seiner Schüler haben bereits seit ein paar Tagen frei, sie alle haben die Schule mit einem Abschluss beendet. “Die Hälfte unserer Abgänger hat einen erweiterten Realschulabschluss”, sagt haepe. Den besten Abschluss, mit einem Durchschnitt von 1,0 hat Bente Renneberg abgelegt.

In Niedersachsen starteten gestern rund eine Million Schüler in die Ferien. Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) appellierte an die Eltern, bei schlechten Noten nicht mit Druck und Vorwürfen zu reagieren. „Schulische Misserfolge sind meist sehr belastend für Kinder und Jugendliche“, sagte er in Hannover.

Schülerstimmen

... wird mit der Freiwilligen Feuerwehr Potzwenden ein Zeltlager besuchen. Der 13-jährige ist Schüler am Max-Planck-Gymnasium und freut sich auf einen Trip nach Hamburg: „Da ist die Miniatur-Wunder-Welt, das ist eine Modelleisenbahnausstellung.“ Auch Berlin will er sich mit den Eltern anschauen.

Dieses Gefühl sollte nicht noch verstärkt werden, betonte der Minister. „Besser ist, die Schüler aufzubauen und mit etwas Abstand gemeinsam nach den Ursachen der Probleme zu forschen.“ Tonne empfahl, zu Beginn des neuen Schuljahres mit den Lehrern einen Förderplan aufzustellen und gemeinsam umzusetzen.

Kinder und Jugendliche, die Sorgen mit ihrem Zeugnis haben, finden unter der europaweiten Nummer 116111 Hilfe. Am Sorgentelefon sind ehrenamtliche Berater von Montag bis Sonnabend zwischen 14 und 20 Uhr zu erreichen - anonym und ohne dass die Nummer auf der heimischen Telefonrechnung zu sehen ist. Auf der Webseite www.nummergegenkummer.de können Kinder und Jugendliche auch im Internet mit einem speziell geschulten Beraterteam Kontakt aufnehmen. Die “Nummer gegen Kummer” bietet Hilfe vom Dachverband des größten kostenfreien, telefonischen Beratungsangebotes für Kinder, Jugendliche und Eltern in Deutschland an. Junge Menschen finden telefonisch am Kinder- und Jugendtelefon – 116 111 und online bei der E-Mail-Beratung Rat, Hilfe, Trost und Unterstützung.

Schülerstimmen

... 10 Jahre alt, geht auf das Otto-Hahn-Gymnasium in Göttingen. In den Ferien plant seine Familie einen Besuch: „Wir machen eine Fahrt nach Polen zu Oma und Opa“ Die Großeltern wohnen in Opole, etwa zwei Stunden von Krakau entfernt. „Ich werde Fahrradfahren, Schwimmen und im Garten sitzen und ausspannen.“

Auch die niedersächsische Landesschulbehörde stellt am Mittwoch bis 17 Uhr Ansprechpartner aus der Schulpsychologie zur Verfügung. Unter der Telefonnummer 04261/8406-30 oder unter der Email-Adresse zeugnishotline@nlschb.niedersachsen.de können Schüler, Eltern und andere Ratsuchende ihre Fragen oder ihren Kummer loswerden.

Auch die Göttinger Polizei weit darauf hin, dass die Ferien „nicht für alle Kids ein Grund zur Freude“ sind. Zu Beginn der Zeugnisferien hätten Kinder und Jugendliche besonders Angst davor, die schlechten Noten in Form des Zeugnisses bei den Eltern vorzulegen. Die Polizei rät auch Müttern und Vätern, die sich Sorgen um ihr Kind machen und sich überfordert oder hilflos fühlen können unter der Telefonnummer 0800/ 111 0550 (Elterntelefon) kostenfrei und anonym mit speziell ausgebildeten Beratern zu sprechen.

Schülerstimmen

... ist 10 Jahre alt, er geht auf die Erich-Kästner-Schule in Grone. In den Ferien will er ausschlafen und Fußball spielen:„Ich spiele beim FC-Grone“. Mir der Familie seien Ausflüge geplant, aber er wisse noch nicht, wohin es gehen wird.

Im Landkreis Göttingen gibt es 129 Schulen (inklusive Schulen in freier Trägerschaft, aber ohne berufsbildende Gymnasien). 31.027 Schüler, davon etwa gleich viele Mädchen und Jungen, besuchen eine Schule im Landkreis und Stadt Göttingen. 10.205 Grundschüler gibt es, 1065 Förderschüler, 647 Hauptschüler, 1592 Realschüler, 2160 Oberschüler, 5575 Gesamtschüler und 8506 Gymnasiasten. 1322 Schüler gehen in 59 Klassen von sieben Privatschulen. 3400 Lehrkräfte im Landesdienst an allen allgemein- und berufsbildenden Schulen im Landkreis Göttingen, inklusive der befristet angestellten Lehrkräfte (z.B. für Sprachförderung oder Vertretungsverträge).

Programme gegen Langeweile

Stundenlang vor dem Rechner sitzen und daddeln? Muss nicht sein, dafür sorgen die Ferienprogramme der Kinder- und Jugendbüros in den Gemeinden und andere Einrichtungen.

Von Akrobatik über Kletterwald bis hin zu Wasserski reicht das Programm des Kinder- und Jugendbüros Bovenden. Zu finden ist es auf jugend-bovenden.de.

Das Kinder - und Jugendbüro in Dransfeld hat zahlreiche Aktionen in diesen freien sechs Wochen für die Schüler organisiert. Weitere Infos gibt es auf dransfeld.de.

Die Mitarbeiter des Kinder- und Jugendbüros der Stadt Duder­stadt haben das Programm für die Sommerferien vom 28. Juni bis 8. August vorbereitet, das unter ferienprogramm-eichsfeld.de einsehbar ist.

Neben der Verlässlichen Ferienbetreuung gibt es in der Gemeinde Friedland eine Reihe und Tages- und Wochenaktionen mit vielen spannenden Themen. Das Programm ist auf friedland.de zu finden.

Seit mehr als 20 Jahren organisieren die Jugendreferenten der Gemeinde Gleichen im Sommer ein Ferienprogramm. Für 2018 gibt es 38 Angebote – und viele sind noch buchbar. Alle Aktivitäten stellt KiJuB Gleichen auf gleichen-jugend.de vor.

„Statt alleine zu Hause vor dem Fernseher oder PC zu sitzen, können Kinder und Jugendliche mit anderen Spaß haben und neue Freunde oder Freundinnen treffen“, werben die Verantwortlichen für das Ferienprogramm 2018 in der Stadt Göttingen. Außer abenteuerlichen Aktivitäten bieten die Programme auf ferien.goettingen.de auch für sportinteressierte Kinder und Jugendliche Herausforderungen.

Das Team des Kinder- und Jugendbüros Hann. Münden organisiert in den Sommerferien wieder ein Programm für Kinder, zu finden auf hann.muenden.de.

Die Gemeinde Katlenburg-Lindau hat ebenfalls ein Sommerferienprogramm veröffentlicht. Die meisten Aktionen sind auch für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen geeignet. Zu finden auf katlenburglindau.de.

Eine Familienfahrt zum Serengetipark nach Hodenhagen, eine Kanutour auf der Rhume und ein Besuch des Abenteuerspielplatzes stehen unter anderem auf dem Programm für die Ferien der Gemeinde Rosdorf, zu finden auf rosdorf.de.

Infos über die Angebote in der Gemeinde Staufenberg gibt es auf jugend-staufenberg.de.

Die Angebote in allen Gemeinden sind hier zusammengefasst: gturl.de/sommerferien18

Von Britta Bielefeld

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Flüchtlingsunterkunft Siekhöhe - Protest gegen Abschiebungen

Um die 70 Demonstranten haben am Mittwochabend vor der Flüchtlingsunterkunft auf der Siekhöhe gegen Abschiebungen protestiert. Sie forderten ein „Bleiberecht für alle – jetzt, sofort“.

30.06.2018
Göttingen Sport in Göttingen - Bewegungspark am Kiessee

Am westlichen Kiesseeufer hat die Stadt am Mittwoch den ersten Bewegungspark Göttingens eröffnet. 40 000 Euro hat der Park gekostet, in dem sieben Trainingsgeräte installiert sind.

27.06.2018

Rund 135000 Einwohner hat die Stadt Göttingen derzeit. 121 500 von ihnen stammen aus einem Land, deren Fußball-Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft in Russland teilnimmt.

30.06.2018