Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Selbst gestalten: Einen Garten voller Abenteuer
Die Region Göttingen Selbst gestalten: Einen Garten voller Abenteuer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 11.01.2013
Wollen mit ihrem Buch Eltern helfen, den Garten kindgerecht zu gestalten: Irmela Erckenbrecht und Rainer Lutter. Quelle: EF
Anzeige
Angerstein/Lichtenborn

Wie baut man einen Wackelsteg, einen Wasserspielplatz oder ein Baumhaus? Die Autoren zeigen auch, wie man einen Tierbeobachtungsteich oder einen Naschgarten anlegt. Mit ihren Anleitungen entsteht „ein Garten voller Abenteuer und Spielideen, mit schönen Plätzen zum Toben und Verstecken, Naschen, Spielen und Klettern“.

Und sie begründen, warum sich die Mühe in einer Welt der medialen Netze lohnt: „Ohne die Nähe zu Pflanzen und Tieren verkümmert die emotionale Bindungsfähigkeit“, hat der Biologe und Naturphilosoph Andreas Weber gewarnt. „Im Wald ist kein Kind hyperaktiv“, zitieren Erckenbrecht und Lutter den berühmten Ausspruch des Schweizer Kinderarztes Remo Largo.

Mit ihren Anleitungen sollen Eltern Gärten schaffen können, in denen ihre Kinder sich frei und unbeschwert entfalten können, Gärten als Gegenwelt zu Fernsehen und Computer.

Das Schöne an den Bauanleitungen ist: Sie werden klar und nachvollziehbar präsentiert. Wie in einem guten Kochbuch erhalten die Leser Bau-Rezepte mit Angaben zu Standort und Platzbedarf, Material, Werkzeug und den Arbeitsschritten. Allerdings sollten die Bastler Flexibilität mitbringen. Denn die Bauanleitungen „mögen auf den ersten Blick so exakt klingen wie Kochrezepte, sind es aber nicht“ , betonen die Verfasser.

Mengen-, Maß- und Gewichtsangaben müssten den Gegebenheiten wie Bodenbeschaffenheit und Geländeprofil angepasst werden. Zu jedem Spielort beschreiben sie, welche Möglichkeiten er für die Kinder birgt und geben kleine, schöne Spielideen. So können die Kinder am Wasserspielplatz nicht nur Matschepampe anrühren. Nuss-Schiffchen schippern darauf herrlich.

Über Erckenbrechts Buch „Die Kräuterspirale“ hatten die Autorin und der Gartengestalter sich kennengelernt, die Kooperation nahm ihren Anfang. Zunächst steuerte der Lichtenborner Gartenpläne bei. Das erste Gemeinschaftswerk war das Buch „Sichtschutz im lebendigen Garten“. „Beim Thema Spielgarten haben wir uns sehr gut ergänzt“, sagt Erckenbrecht.

Denn mit seinem Gartenplanungsbüro Wild-Wuchs gestaltet Lutter auch Außenflächen für Kindergärten und Privatgärten für Familien mit Kindern. Zum Thema passt das umweltfreundliche Recyclingpaper, auf dem das Buch gedruckt ist.

Irmela Erckenbrecht, Rainer Lutter: Der Spielgarten. Naturnahe Erlebnisräume für Kinder im Garten. Pala-Verlag 2012, 18 Euro.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei junge Männer aus der Region Göttingen haben in ihren Wohnungen illegale Dopingmittel hergestellt. Die Göttinger Staatsanwaltschaft wirft den 25 und 24 Jahre alten Angeklagten aus Stadt und Landkreis Göttingen vor, in ihren Privatwohnungen ein Untergrundlabor zur Herstellung von anabolen Stoffen betrieben zu haben.

08.01.2013

Zwei Einbrüche in der Nacht zum Montag beschäftigen die Polizei Göttingen: In Hann. Münden brachen Unbekannte in ein Friseurgeschäft ein und nahmen Sparbüchsen für Trinkgelder mit. In Göttingen hatten es Einbrecher auf das Wechselgeld eines Imbisses in der Weender Straße abgesehen.

08.01.2013

Bei Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt "Verhalten von Radfahrern" hat die Göttinger Polizei am Montag 165 Radfahrer angehalten und kontrolliert. Rund ein Drittel der Fahrradfahrer war ohne Licht unterwegs.

08.01.2013
Anzeige