Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Sparkassen wollen über Fusion verhandeln
Die Region Göttingen Sparkassen wollen über Fusion verhandeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:02 28.06.2018
Aus vier mach eins? Die Sparkassen in der Region wollen weiter fusionieren. Quelle: dpa
Anzeige
Duderstadt/Hann. Münden

Die Verhandlungen sollen ergebnisoffen geführt werden, Resultate werden bis Ende September erwartet. Diese sollen dann, wie es in einer Pressemitteilung heißt, den Verwaltungsräten vorgelegt werden.

Im März hatten die Vorstände der vier Sparkassen den Auftrag erhalten, Handlungsmöglichkeiten für die Institute zu erarbeiten und so eine transparente Grundlage für weitere Entscheidungen zu schaffen. Erste Überlegungen hatte es schon vor der Fusion der alten Landkreise Göttingen und Osterode 2016 gegeben.

Nicht dabei bei den jetzigen Gesprächen ist die Sparkasse Göttingen. Fusionspläne sind dort zurzeit kein Thema. Die anderen drei Institute nannten als Gründe für den möglichen Zusammenschluss die anhaltend niedrigen Zinsen sowie steigende regulatorische Anforderungen.

Im Juni haben sich einzelne Aufsichtsorgane intensiv mit den bisherigen Gesprächsergebnissen und dem Nutzen einer Fusion befasst. Nun soll die nächste Verhandlungsphase beginnen.

Die Sondierungsgespräche seien sehr gut und vertrauensvoll gelaufen, heißt es vonseiten der vier Vorstandsvorsitzenden Thomas Scheffler (Münden), Uwe Hacke (Durderstadt), Thomas Toebe (Osterode) und Ralf Müller Bad Sachsa). Auch die Verwaltungsratschefs Bernhard Reuter (Osterode), Harald Wegener (Münden), Wolfgang Nolte (Duderstadt) und Ralph Boehm (Bad Sachsa) sind sich einig, dass die Ergebnisse der Sondierungsgespräche eine belastbare Grundlage für vertiefende Verhandlungen zwischen den Trägern sind. 2016 hatten die Sparkassen Münden und Duderstadt eine Fusion noch ausgeschlossen.

Von Axel Wagner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Und weiter geht’s mit „Born to die“: Am Donnerstag hat das NDR-Team in der Göttinger Innenstadt gedreht. Der Wilhelmsplatz und die alte Aula der Universität dienten als Kulisse.

28.06.2018
Göttingen Häusliche Kinderkrankenpflege (Kimbu) - Verhandlungen mit Krankenkassen erfolgreich

Ende vergangenen Jahre wurde das Geld in der Häuslichen Kin­der­krankenpflege (Kimbu) knapp. Nach Berichten im Tageblatt und dem Blick flossen Spenden, es ging bergauf. Jetzt hat Kimbu Verhandlungen mit Krankenkas­sen abgeschlossen – erfolgreich, sagt Geschäftsfüh­rerin Kerstin Mollenhauer.

28.06.2018

Der Kreis- und Stadtvorstand der Grünen haben Stadt und Landkreis Göttingen aufgefordert, Flüchtlinge vom Helferschiff „Lifeline“ aufzunehmen. Die Behörden sollten „ein deutliches Zeichen für Humanität und Menschenwürde setzen“.

28.06.2018
Anzeige