Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Renovierung der Kirche fast abgeschlossen
Die Region Göttingen Renovierung der Kirche fast abgeschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:51 08.10.2018
Wichtiges Bestandteil der Renovierung ist das neue Lichtkonzept. Quelle: Hinzmannn
Göttingen

Seit 4. Juli ist die katholische St.-Paulus-Kirche wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Am Sonntag, 21. Oktober, soll sie wiedereröffnet werden.

Während der Renovierungsarbeiten wurde die Kirche unter anderem innen neu gestrichen und sie erhielt ein neues Lichtkonzept. Durch das Lichtkonzept erhalte die Kirche, die vorher recht dunkel war, jetzt mehr Licht. Das besondere an dem Lichtkonzept ist nach Angaben von Architekt Bernd Rokahr, das es auf neun verschiedene Szenarien eingestellt werden kann. Je nach gewählten Szenario werden verschiedene Bereiche der Kirche erhellt. Bei der Variante Taufgottesdienst liegt hierbei beispielsweise der Lichtfokus auf dem Taufbecken. Das Taufbecken wurde auf Wunsch der Gemeinde in der Mitte des Kirchenschiffes neu errichtet, so solle die Taufe wieder mehr in den Mittelpunkt gerückt werden. In der Mitte der Kirchen wurden außerdem mehrere Bänke entfernt, sodass bei der Neukonzeption jetzt das Kreuz innerhalb des Kirchenraums abgebildet werde. Bei den Materialien für das Taufbecken sei massives Eichenholz und Messing verwendet worden. In der Seitenkapelle ist ein neuer Raum für Familien mit Kindern entstanden, die während des Gottesdienstes nicht in den Bänken bleiben wollen. „In dem Raum können die Kinder, Kinder sein“, sagte Rokahr. Die jüngsten Gottesdienstbesucher hätten in dem Raum die Möglichkeit sich zu bewegen, und auch einmal laut zu sein, da der Raum durch eine Tür vom Kirchenraum abgetrennt ist. Damit die Kinder auch auf dem Fußboden sitzen können, wurde der Raum nicht nur mit einem Teppich ausgestattet, sondern erhielt auch Fußbodenheizung. „Der Gottesdienst wird über einen Lautsprecher in den Raum übertragen werden“, sagte Rokahr.

Deckengemälde kommt besser zur Geltung

Ein weiterer Punkt während der Renovierung war die energetische Sanierung der Heizung. Beispielsweise seien Messgeräte eingebaut worden, mit dem die Feuchtigkeit innerhalb der Kirche gemessen werden kann. Denn der Mix aus Wärme und Kälte stelle für den Kircheninnenraum ein Problem dar. Ein weiteres Problem, dass während der Renovierung gelöst werden musste, war die Beseitigung des Holzwurms, um die Hölzer, beispielsweise der Bänke, vor weiteren Schäden zu schützen. Vor der Renovierung habe es in der St.-Paulus-Kirche ein Problem mit Verrußung durch die Kerzen gegeben. „Hier haben wir uns Gedanken über die Ursache gemacht, sodass jetzt Kerzen aus einem anderen Material verwendet werden“, sagte Rokahr.

Durch die Renovierung und das neue Lichtkonzept komme jetzt auch wieder das Deckengemälde besser zur Geltung. Dieses sei zuvor außerdem gereinigt und coloriert wurden. „Wir haben zudem einige der Heiligen-Figuren aus der Kirche genommen“, berichtete Rokahr. Froh sind die Verantwortlichen, dass die empfindliche Orgel während der Renovierungsarbeiten keinen Schaden genommen hat. „Wichtig ist, dass die Gemeinde sich jetzt die Zeit nimmt, um den Raum so wie er geworden ist, zu genießen“, sagte Rokahr. Die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates Hiltrud Sürmann erklärte, dass die Renovierung der Kirche ein großes Geschenk sei. „Wir sind glücklich über das Ergebnis, das erreicht wurde“, sagte sie. Sürmann betonte aber auch, dass es sein könne, dass einige Dinge, die jetzt erst einmal keinen Platz in der Kirche gefunden haben, doch wieder hinein kommen. Rokahr dankte den Mitgliedern des Bauausschusses für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung bei der Umsetzung des Konzeptes.

Kosten geringer als kalkuliert

Die Kosten für die Renovierung liegen derzeit mit rund 630 000 Euro unter der ursprünglichen Schätzung von rund 650 000 Euro. „Das wir unter den geplanten Kosten bleiben können, hängt auch damit zusammen, dass wir von Anfang alle möglichen Unwegsamkeiten mit eingerechnet haben, und zum Glück nicht alle eingetreten sind“, sagte der Architekt. Das Bistum Hildesheim finanziert rund zwei Drittel der Kosten, die Gemeinde über Rücklagen und Spenden rund ein Drittel. Der Gottesdienst zur Wiedereröffnung beginnt am Sonntag, 21. Oktober, um 10 Uhr.

Von Vera Wölk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Göttinger Einkaufszentrum - Der „Kauf Park“ wird verkauft

Das Göttinger Einkaufszentrum „Kauf Park“ wird verkauft. Dies teilte Hans-Rudolf Kurth, Geschäftsführer der Kurth Immobilien GmbH, am Montag dem Tageblatt mit.

10.10.2018

Seit 100 Tagen gilt die Mautpflicht für Lkw mit mehr als 7,5 Tonnen Gesamtgewicht auf allen Bundesstraßen in Deutschland. Was bedeutet die neue Regelung für die Logistikunternehmen?

11.10.2018
Göttingen Alfa Romeo brennt aus - Feuer in Autowerkstatt

Bei Schweißarbeiten ist am Montagnachmittag im Gewerbegebiet Lutteranger ein Auto in Brand geraten. Der Alfa Romeo 147 brannte aus.

08.10.2018