Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Stadt Göttingen sucht Wohnraum für bis zu 500 Flüchtlinge jährlich
Die Region Göttingen Stadt Göttingen sucht Wohnraum für bis zu 500 Flüchtlinge jährlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:02 14.02.2014
Neues Rathaus in Göttingen. Quelle: Pförtner (Symbolfoto)
Anzeige
Göttingen

2014 seien bislang 164 Flüchtlinge zugewiesen worden. Sie stammten überwiegend aus dem ehemeligen Jugoslawien, aus Somalia und der russischen Föderation. Im Mittelpunkt der Fachausschusssitzung stand das von der Sozialverwaltung vorgelegte „Konzept zur Wohnraumversorgung und Integration von Flüchtlingen“, das bevorzugt dezentrales Wohnen im Stadtgebiet vorsieht.

„Wir würden uns am liebsten gar keine Gedanken über Gemeinschaftsunterkünfte machen. Integration findet im Stadtteil statt“, sagte Schlapeit-Beck. „Wir müssen Tempo in den sozialen Wohnungbau bringen.“ Derzeit gebe es fünf freie Wohnungen, zwei davon seien jedoch reserviert.

„Erste Angebote liegen uns schon vor“

Für den Notfall suche die Verwaltung deshalb trotz der Maßgabe einer dezentralen Ansiedlung nach Sammelquartieren, „aber nur in kleineren Einheiten“. Die Dezernentin sagte zu, Ratsgremien und Ortsgremien über mögliche Gemeinschaftsunterkünfte zu informieren.

Mit dem Landkreis Göttingen sei zudem eine Verwaltungsvereinbarung geschlossen worden, die auf Vermittlung geeigneten Wohnraums im Kreisgebiet abziele. Dabei, so Schlapeit-Beck, sei auf eine gute Anbindung an die Infrastruktur zu achten. „Erste Angebote liegen uns schon vor.“

Das Göttinger Konzept zur Wohnraumversorgung von Flüchtlingen sei angelehnt an „die vorbildliche Arbeit der Stadt Osnabrück“, erklärte die Dezernentin. Da in den Fraktionen noch Beratungsbedarf besteht, wurde der Beschluss über das vorgelegte Konzept vertagt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema
Göttingen Zweifach Platzverweis für Verursacherin - Ärger um politische Botschaft vor Altem Göttinger Rathaus

„Göttingen wellcomes Refugees“ – die Botschaft war als Symbol für eine Flüchtlingsfreundliche Stadt gemeint. „Göttingen heißt Flüchtlinge willkommen“. Eigentlich eine „unstrittige politische Botschaft“, teilt auf Anfrage Stadtsprecher Detlef Johannson mit.

12.02.2014
Göttingen Gemeinschaftsunterkünfte nur in der Not - Stadt Göttingen erstellt Konzept für Flüchtlinge

Nach dem Ansteigen der Zahl der Flüchtlinge hat die Stadtverwaltung Göttingen ein Konzept zur Wohnraumversorgung und Integration von Flüchtlingen ausgearbeitet. Das Papier soll in der kommenden Woche im Sozialausschuss vorgestellt werden.

09.02.2014

Er ist der Stadt schon Lange ein Dorn im Auge und hat als Ghetto von Göttingen überregional traurige Berühmtheit erlangt. Jetzt soll die Stadt den Wohnkomplex Hagenweg 20 in der Weststadt kaufen und abreißen. Das schlägt die SPD-Fraktion in einen Antrag zur nächsten Ratssitzung vor.

08.02.2014

Einige Besucher des Göttinger Bahnhofs hat es in den vergangenen gut zwei Jahren gegeben, die zeitweise ihren Augen nicht mehr so recht trauen wollten. Zum Beispiel der Mann, der im Frühjahr vergangenen Jahres ein bisschen verspätet in den Bahnhof lief und mit Freuden registrierte, dass sein Zug ein wenig Verspätung hatte.

17.02.2014

Wegen fehlender Brandschutzeinrichtungen hat der Landkreis Göttingen den evangelischen Kindergarten in Mengershausen geschlossen. Das bestätigte Klaus Hampe von der Rosdorfer Gemeindeverwaltung am Freitag auf Nachfrage. Betroffen von der Schließung seien die beiden Gruppenräume im Obergeschoss der Kita.

14.02.2014
Göttingen Bürger sollen in Zukunftswerkstatt beteiligt werden - SPD will Leitbild für Rosdorf

Ein Konzept zur Entwicklung eines Leitbilds für die Gemeinde Rosdorf. Das fordert die SPD-Ratsfraktion in einem Antrag, der in der nächsten Ratssitzung am Montag diskutiert werden soll.

14.02.2014
Anzeige