Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Objekte für Ausstellung gesucht
Die Region Göttingen Objekte für Ausstellung gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 19.05.2017
Anzeige
Göttingen

Zum einen an das Ende des Zweiten Weltkrieges, welches in Deutschland 1918 auch das Ende der Monarchie bedeutete, und zum anderen an die Studentenproteste 1968. Denn die Auswirkungen der "Achtundsechziger-Bewegung" auf Politik, Gesellschaft und Kultur in Deutschlands seien vielfältig und würden die deutsche Geschichte noch heute prägen. Daher planen das Städtische Museum und das YLAB für 2018 und 2019 zwei Sonderausstellungen und Workshops, die den Verlauf der historischen Umbrüche in Göttingen sowie deren Folgen für die Stadtgeschichte beleuchten sollen.

Deshalb sind die beiden Institutionen auf der Suche nach Objekten aus der zweiten Hälfte der 1960er bis Anfang der 70er Jahre, die sowohl die studentischen Demonstrationen und Proteste, sowie öffentliche Veranstaltungen als auch das private und kulturelle Leben in Göttingen dokumentieren.

Außerdem würden nach  auch Objekte benötigt, die das Ende des Ersten Weltkrieges und dessen Folgen in Göttingen bis hin zum Kapp-Putsch 1920 darstellen. Bei den Objekten könne es sich zum Beispiel um Tagebücher, Fotos oder Kleidung handeln. Aber auch Flugblätter und Tonaufnahmen seien von Interesse. Die Objekte sollen nur für die Ausstellung verwendet werden, und am Ende zurückgegeben werden.

Wer Objekte zur Verfügung stellen möchte kann sich an das Städtische Museum Göttingen (Telefon:0551 4002844) oder an das YLAB - Schülerlabor Geisteswissenschaften (Telefon: 0551 39-21133) wenden. ve

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige