Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Steuern für gefährliche Hunde
Die Region Göttingen Steuern für gefährliche Hunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:25 02.12.2009
Anzeige

Kontrovers diskutierten die Politiker dennoch die vorgesehenen Änderungen im Haushaltsplanentwurf 2010, durch die der Fehlbetrag um rund 267 200 Euro reduziert werden soll. So etwa die Erhöhung der Hundesteuern. Die Debatte entzündete sich weniger an den 60 sowie 120 Euro, die für den ersten und jeden weiteren Hund künftig bezahlt werden sollen. Mit der neuen Satzung, die der Fachausschuss mit zwei Gegenstimmen mehrheitlich absegnete, soll ein Betrag für „gefährliche Hunde“ eingeführt werden – 480 Euro für Vierbeiner, die den vom Veterinäramt abgenommenen Wesenstest nicht bestehen.
Kandidaten für diesen Aufschlag seien laut niedersächsischer Gesetzgebung American Staffordshire Terrier und Bullterrier sowie Tiere, die dem Veterinäramt aufgefallen seien, erklärte Brandes. Bislang seien der Gemeinde etwa sieben solcher Hunde bekannt. Gegen die Steuer wandten sich Reinhard Schmidt (FDP) und Klaus-Dieter Baumgart (Grüne), die fürchteten, dass die Tiere ausgesetzt oder getötet würden. Auch prophezeiten sie Probleme bei der Rassedefinition.

Eine Diskussion gab es auch um einen Antrag der Gruppe FDP/FWG/Füllgrabe, die Zuwendung in Höhe von 9700 Euro an den Bovender Sportverein zu streichen, der damit nach eigenem Bekunden früher einen Sportlehrer und jetzt Übungsleiter für qualifizierte Angebote im Gesundheitssport finanziert. Der Ausschuss lehnte den Antrag ab.

Existenzbedrohend

Mitglied Harm Adam erklärte, der Verwaltungsausschuss werde im kommenden Jahr ohnehin sämtliche freiwilligen Leistungen überprüfen. Ohne Unterstützung blieb auch Schmidts Ansinnen, den jährlichen Zuschuss an die Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt von 51 400 auf 33 100 Euro zu kürzen. Eine Lücke von rund 18 000 Euro wäre existenzbedrohend für die Begegnungsstätte, erklärte Ausschussmitglied Udo Riemann (SPD).

kk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neue und doch bekannte Gesichter im Rat des Fleckens Nörten-Hardenberg: Zum ersten Mal waren in der jüngsten Sitzung alle Amtsleiter aus dem Rathaus zugegen.

02.12.2009

Der Landkreis will in den nächsten Jahren offenbar viel Geld in die Hand nehmen, um den Tourismus als Wirtschaftsfaktor anzukurbeln. Es geht immerhin um etwa 750 000 Euro in drei Jahren. Die SPD-Kreistagsfraktion will das Geld nur über ein Förderprogramm mit klaren Regeln für alle Gemeinden ausgeben.

02.12.2009
02.12.2009
Anzeige